Hurra, ein neuer Kinderwahnsinn ist entdeckt!

Näheres zum wissenschaftlichen Stand bezüglich des neuen Kinderwahnsinns, den man zwar – wie ADHS, von dem er sozusagen abstammt – nicht genau diagnostizieren kann, für den man aber schon diverse Chemokeulen bereithält, lesen Sie bitte auf faz.net.

Das neue Leiden, das in den schönen USA erfunden wurde, wo sonst, trägt einen Namen, der jenen des “Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätssyndroms” meines Erachtens an Originalität und Stupiditas noch übertrifft:

“Disruptive Mood Dysregulation Disorder” (kurz: DMDD)

Ich habe mal versucht, dieses Monster ins Deutsche zu übersetzen:

“Zerreißende Stimmungszerreguliertheitsstörung”

“Zerrissene Stimmungskontrolllosigkeitsstörung”

Wenn von vier Wörtern, die eigentlich zusammen einen Begriff bilden sollen, gleich drei mit “Dis” (respektive “Dys”, was so ziemlich dasselbe ist) anfangen, dann muss schon etwas äußerst disparat, dysfunktional und disarrangiert sein.

Kein Zweifel, dass so ein Tetrapack mit Tripel-Dis zunächst bei den Fachkollegen einen mächtigen psychologischen Eindruck macht und Eltern nur noch distortioniert davor stehen werden, andächtig, und nicht mehr lange herumdiskutieren, diesem da glauben, dass er kein Dis, sondern ein As in seiner Disziplin ist, ihre Kinder willig zu ihm dislozieren, auf diss – äh – dass dies Problem dieser von diesem mittels geeigneter harter Drogen dissenslos zerdisst werde.

Der Disruptive Mutdisregulationsdisordungierte, kurz Dissel (Nebenform: Dussel), wird zwar bis mindestens zu seinem fünfunddreißigsten Jahre nicht begreifen, was er da hat bzw. hatte, doch ist dies egal, denn vier Großbuchstaben, davon drei “Dies” (Mehrzahl von “D” im Englischen) wird er sich mit einigem Glück sogar in der richtigen Reihenfolge haben merken können.

Darüber, dass “Dies” nicht nur seine drei D sind, sondern im Deutschen auch noch ein Demonstrativpronomen ist (vor lauter Relativität schrieb ich erst Relativpronomen, bitte den Fehler zu entschuldigen) und im Lateinischen Tag bedeutet, wird er nicht nachdenken müssen, denn er weiß, fettleibig, leberkrank und halb umnachtet, wahrscheinlich trotzdem noch, dass es im Englischen, der Wissenschaftssprache an sich, “stirbt” bedeutet.

— Anzeigen —


Tags: ,

6 Antworten zu “Hurra, ein neuer Kinderwahnsinn ist entdeckt!”

  1. Dude sagt:

    Immer dieses Gedisse hier… inDISkutabel diskomikisziert.
    Ab in die Disco :-D

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Dispens für distinguierten, diskreten wie distanzierten Diskurs und Disput ist hiermit dilatiert, dischargiert, diskludiert, disseminiert, distribuiert und diskontiert.

  3. Dude sagt:

    Pass einfach auf, dass Du Dich ob dem GeDISse nicht auf nen DIStanzierten DIStelzweig setzt. ;-)

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Es muss heißen “ob dieses Gedisses”.

    Si tacuisses.

  5. Dude sagt:

    Jetzt diss mich hier nicht indiskutabel indiskret!

    Danke aber für disse Nondisinfo. :-D

  6. Isa sagt:

    Wow – der war gut!!! :-)

Eine Antwort hinterlassen