Selbstverletzte Leuteerschrecker

Ich weiß, dass das Folgende wieder mal einige Toleranzwächter auf den Plan rufen mag.

Mir egal.

Ich war gestern bei meinem örtlichen Lebensmittelmarkt, legte mein Gezeugs aufs Band und gewahrte, noch wartend, den Kassierenden, einen schmucken, aufgeweckt wirkenden jungen Mann (vom Namen am Revers her wohl türkischer Herkunft, was aber hier nichts zur Sache tut) mit etwas über einen Zentimeter durchmessenden Ohrsteckern.

Nun gut, dachte ich mal wieder, jeder, wie er’s mag.

Als ich aber schließlich in die nähere Perspektive kam, musste ich feststellen, dass man durch diese Einpropfe gut sechs Millimeter weit durchgucken konnte, der sich also nicht geringe Löcher, ziemlich irreversibel (ich verstehe, da davon lange betroffen, ein bisschen was von plastischer Chirurgie; man kann wohl schon noch irgendwas machen), durch die Lauscherlappen hatte bohren und weiten lassen.

Ich sage es ganz ehrlich: Ich hätte so einen nicht eingestellt.

Und zwar aus zweierlei Gründen.

Erstens will ich in meinem Geschäft nicht, dass einer vielen Leuten in revoltierender Weise den Einkauf verdirbt.

Zweitens aber, und das möchte erstens sein: Was ist wohl von der psychischen Verfassung eines jungen Mannes zu halten, der, nur um zu imponieren, heutzutage so etwas mit sich macht?

Vielleicht aber, ich weigere mich indes bislang strikt, das als Alleingrund anzusehen, bin ich, da ich mir meine Narben und Qualen, meine Entstellung, nicht zum Spaße eingesammelt habe, sondern unfallhalber, hierzu unduldsamer als der “Normalo”. (Bei denen ich aber von vielen vermute, dass sie sich bloß nichts zu sagen trauen. Wegen der Scheißtoleranz).

Ich kann nichts dafür, dass ich in gewisser Weise Scheiße aussehe. Das merkt aber jeder sofort.

Der jedoch und solcherlei Leute wollen entsetzen.

Das ist der Behuf einer solchen Übung, ob sie es sich nun wahrhaben wollen, dessen bewusst sind, oder auch nicht.

Sollen sie im Walde die Wildschweine erschrecken.

Mir egal.

Ich will aber da nicht einkaufen, wo ein eitler, verwirrter, schockierend vorsätzlicher Leuteerschrecker, cool selbstgequält, selbstentstellt, an der Kasse sitzt.

Und für Frauen, die so etwas geil finden, habe ich nur Verachtung übrig.

— Anzeigen —


Tags:

2 Antworten zu “Selbstverletzte Leuteerschrecker”

  1. selten so einen Schmarrn gelesen….intoleranter geht ja wohl gar nicht!

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Möni

    Na also: hat doch geklappt.

Eine Antwort hinterlassen