Statt Sozengummis Gratiswein für Penner!

Eigentlich wollte ich mich ja mal wieder über die skrupellose Dreistigkeit der Euro-Abzocke aufregen.

Da aber fand ich diese Meldung über die Spendierfreudigkeit der Hamburger SPD und beschloss, mich Lustigerem zu widmen, als der Entmündigung und Ausplünderung unseres Landes.

Die Sozen wollen doch tatsächlich massenweis kostenlose Präser verteilen lassen, in roter Verpackung, geziert vom Hamburger Stadtwappen, umrahmt von einem Herzelein, drunter der Slogan: “Deine Perle liebt Dich!”

Auf der Rückseite sollen dann erfolgreichere Firmen als die SPD werben, so auch Kondomhersteller.

Das Ding ist natürlich völlig uneigennützig gedacht und wird im heroischen Kampfe gegen Geschlechtskrankheiten vollbracht (die Sache ist noch nicht ganz durchgenudelt) und soll von selbst stehen – Verzeihung – sich selbst tragen.

Mal sehen, wann die CDU im Gegenzug auf ihrer Heimseite eine Liste mit politisch korrekten Pornoseiten bringt, auf denen nur mit Gummi geprömpelt wird. Schwarzem.

Und die FDP bringt eine Broschüre raus, in der dem Bürger erklärt wird, dass Onanieren zwar billiger ist als ein Hurenbesuch, man sich dabei sogar das Kondom sparen kann, ersteres aber die Hamburger Wirtschaft schädigt und intolerant ist und letzteres die deutsche Latexindustrie in die Knie zwänge.

Ob die Grünen dafür plädieren werden, wie früher, als es noch gar keinen Kunstdünger und keine Pestizide gab, die ganze moderne chemische Industrie nicht, wieder auf Ökoleinenstulpen umzusteigen, war noch nicht in Erfahrung zu bringen. (Es gehen Gerüchte, dass stattdessen der Recycling-Präser ins Spiel gebracht werden soll.)

Bei den Piraten kratzt man sich einstweilen am Kopfe (was anderes weiß man ja in der Regel auch damit nicht anzustellen), fragt sich, wie man dieser Offensive (“genialischen, netzfreien Aktion”, so ein Leutseliger) der Sozis entgegentreten könne.

Man weiß noch nicht so recht, wie man den Leuten erklären will, dass anständige Piraten im Hurenhaus wie beim weiblichen Beutemachen stets schon das Überzieherli nie vergaßen.

Die Linke ist da schon besser aufgestellt.

“Echte SozialistInnen haben und bekommen keine Geschlechtskrankheiten. Diese kommen nur bei Kapitalisten vor, mit welchen wir nicht verkehren. Der Vorstoß der SPD ist daher ein Pfeifen ins letzte Loch und nachgerade lächerlich sowie ein Beweis für den erbärmlichen Zustand der Partie.”

Und die CSU? – Nachdem ihr Generalsekretär kurz einen Kulturkampf unter dem Motto “Treue können auch ohne!” zu eröffnen ansetzte, wurde er vom lebensweiseren Parteivorsitzenden zurückgepfiffen.

Der Slogan der CSU heißt jetzt: “Kondome zeugen keine Kinder!”

Und die Göllerpartei?

Die plädiert dafür, dass man im diesbezüglich armselig unlustigen Hamburg, wo nicht nur im Puff, sondern auch in seriöseren Lokalitäten, wenn man denn überhaupt eins aufzutreiben weiß, ein anständiges Glas Wein ein halbes Monatsgehalt kostet, wenigstens den Obdachlosen doch mal eins ausgeben sollte.

Anstatt irgendwelchen zugereisten, gestopften Hurenböcken Gummis zu spendieren.

(Nachtrag / Eilmeldung)

Der Münchener Stadtrat ist zu einer reichlich eifersüchtigen und entsprechend bierlastigen Krisensitzung zusammengetreten. Der Vorschlag eines besonders aufgebrachten Mitglieds, Konterbande nach Hamburg zu schmuggeln, mit der Aufschrift “Bayerisch b§§§§ sich’s besser!” soll sehr schnell keine Mehrheit gefunden haben. Im Gespräch seien jetzt “MünchnerInnen machen’s mit!” sowie “München: höchste Poppkultur!” und “Schutz beim Laptopspaß!”, endlich (es heißt, die Sitzung könne sich bis spät in die Nacht ziehen) “Bayern fensterln kondomerlt!”

Wir halten Sie bei weiteren Ergebnissen auf dem Läufigen.

19. 21 Uhr

Der Münchener Stadtrat hat beschlossen, den Hamburgern gründlich einen abzuwischen.

“Schwabing ist Stabing!”

— Anzeigen —


Tags:

2 Antworten zu “Statt Sozengummis Gratiswein für Penner!”

  1. Lockez sagt:

    Da hätte die SPD besser kleine Quitsche-Entchen verteilen sollen, dann hätten Kinder auch was davon.
    Aber was schreibe ich da, das würde ja nicht passen, denn wenn die SPD Lümmeltüten verteilen läßt unter dem Deckmantel “Kampf gegen Geschlechtskrankheiten” ist das eigentlich gegen das Kinderkriegen gedacht.
    Daher keine Quitsche-Entchen sondern Lümmeltütchen!

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lockez

    Wenn man bei der SPD überhaupt weiß, dass es Kinder gibt, was das für merkwürdige Geschöpfe sind, werden sie als die Folgen einer Geschlechtskrankheit bzw. des unverantwortlichen pariserlosen Vö…. angesehen.

    Ganz einfach deshalb, weil Kinder nicht SPD wählen. Das ist nicht verzeihlich.

Eine Antwort hinterlassen