Terra als Narrenhaus

Eben las ich – wo ist in dem Falle unerheblich – , dass Adidas eine neue Designer-Edelsportlatschenausgabe wegen eines Netzscheißesturms zurückgezogen hat, weil die daranstilisierten Plastikhochfußfesseln Afroamerikaner an die Sklavenhalterzeit erinnerten und darob zu wütenden Protesten veranlassten, vor denen das Unternehmen nach kurzer Gegenwehr einknickte.

Anscheinend haben die Leute, während aus Syrien ein zweites Libyen gemacht werden soll, in Japan immer noch die Reaktoren vor sich hinschmurgeln, der Euro bei uns, keine wirklichen Probleme mehr, außer sich wegen irgendwelcher harmloser Sachen gewaltig beleidigt zu fühlen.

Jede Sorte Minderheit, selbst wenn sie gar keine ist, so wie z.B. Frauen in Deutschland oder Moslems in Pakistan, sucht immerzu nach einem Beleidigtseinsgrund (Vgl. auch mein älteren Beitrag “Beleidigtsein” auf zeitgeist Online).

Ich fände, als real immer wieder hart und direkt konkret und folgenreich diskriminierter alleinerziehender Vater mit Söhnen, außerhalb dessen, was mich keineswegs beleidigt, sondern manchmal macht- und fassungslos dastehen lässt, sofort hunderte Gründe, mich wegen irgendeiner allgemeinen, läppischen Lächerlichkeit, oder auch, ob schon härterer, durchaus gezielterer Anschläge auf Gruppen, denen ich mich zugehörig fühlen könnte (Aasfresser, Deutsche, Denker…) “beleidigt” zu fühlen.

“Diese Odinsdarstellung beleidigt mich und alle Germanen!”

“Diese Hose hat einen Latz, fast wie die traditionelle Lederhose eines Bayern, wird von einem Komödianten getragen, und da muss ich mich als Schwabe solidarisch mitbeleidigt fühlen!”

“Außerdem habe ich als Kind auch solche Lederhosen getragen!”

“Diese Solinger Firma nennt eines ihrer Messer im Block ‘Fleischmesser’, eine andere verkauft gar ein ‘Schinkenmesser’! Die brauchen einen ordentlichen Scheißesturm von allen anständigen Vegetariern und Veganern!”

Das Ganze wird immer hysterischer, immer irrer, und, vor allem, immer kulturfeindlicher. (Ach ja, ich erwähnte es wohl schon, die Schnapsfirma “Jägermeister” wurde von PETA – dem Oberveganerverein – aufgefordert, ihr Produkt in “Waldmeister” umzubenennen…)

Die Leute, zu feige, gegen echte Missstände aufzubegehren, begehen hier Ersatzhandlungen, in der Biologie nennt man das anhand des Stichlings “Übersprungshandlungen”, ihr winziges Mütchen ausgerechnet an Geringstem zu kühlen. (Würde mich nicht wundern, wenn ich PETA oder einem anderen Irrenclub jetzt eine Steilvorlage gegen Zwilling und Co. geliefert hätte, eine Idee, auf die solche Schwachköpfe noch nicht selbst gekommen sind. Dann tut es mir herzlich traurig.)

Vielleicht sollte man als Philosoph, so bescheuert und dekadent das Ganze ist, ja auch in dem Sinne dankbar dafür sein, wie mir ein jahrzehntelanger Weltreisender Indien als das beste Reiseland begründete: “An jeder Ecke driffsch en Wahnsinniga.”

Allerdings treten diese Wahnsinnigen inzwischen in Scharen, weltweit organisiert, so auf, dass sie nicht nur Bomben legen (die ganz Harten, die Religiösen, die gibt es schon lange), sondern Scheißestürme durchs Netz farzen.

Irgendeiner farzt zuerst, und, war der Farz “gut”, so dass ihn viele über ein asoziales Netzwerk mitbekommen, so farzt jeder Halbdackel, Hennenbambel, zukurzgekommene Stoffel, jede unbefriedigte Lockenwicklertrine, Endsabine, jede Klotzberta und Abkunigunde mit.

Terra als Narrenhaus.

— Anzeigen —


Tags:

5 Antworten zu “Terra als Narrenhaus”

  1. Dude sagt:

    Adidas – Alle deutschen Idioten denken an Scheissestürme.

    Ps. Sorry, der dumme Spruch musste jetzt sein. :-D

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Genau so ist es.

    Und alle allemannischen Deutschschweizeridioten halten sich für Franken.

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich habe übrigens inzwischen eine schweizer Uhr (Handaufzug, aus der Welschschweiz!), gegen welche die deutsche Zeitelf bisher völlig vergeblich anrennt.

    Respekt: Zumal in der Innenverteidigung ist die Schweizer Zwölf (es scheint immer, als hätte sie einen Unruhemann mehr) absolut kompakt aufgestellt.

  4. EO sagt:

    Es läuft ja leider auf dem “Niewo” von:

    *fingerschnipps* “Herr Lehrer, Herr Lehrer, ich weiß was – Klaus popelt!!!” und die anderen gefallen sich darin Bildzeitungsüberschriften zu rezitieren oder Sätze mit den Worten zu beginnen: “Ja, der Herr Bundespräsident ist ja auch der Meinung, dass….”

    Olli Dittrich: Ditsche
    http://www.youtube.com/watch?v=V7lnftozrEM

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ EO

    Bei uns – in den wilden Siebzigern – hieß es noch (ganz gymnasial, wir wussten, wie man es gegenüber dem Deutsch- und Lateinlehrer auszudrücken hatte): “Der Willi passt nicht auf und masturbiert im Unterricht!”

Eine Antwort hinterlassen