Pöblig Glotzen

Wie vor meinem kleinen Nickerchen schon erwähnt, finde ich das Pöbelige Glotzen klasse.

Es schält sozusagen den Menschen aus seinem Kerne heraus.

Nichts, was sonsten notwendig wäre, bleibt übrig.

Jeder darf, ohne sich irgend schämen zu müssen, noch seine kleinste Hohlheit zu der Welt Nabel machen, ohne dafür von irgendeinem Ernstzunehmenden ausgelacht zu werden.

Narrenhaus für alle.

Normalerweise sollte das Bier dazu aus öffentlichen Mitteln subventioniert werden.

Denn dies Pöblanerglotzen ist zweifelsohne staatstragend.

Am besten ist es dabei, wenn der Schiri mal wieder nichts taugt.

Dann wallt das Germanenblut, das für den Dienst am Hindukusch dringend gebraucht, erst so richtig.

Und erst ein verschossener Elfmeter!

Der ist mehr als ein nicht so recht erlangter Orgasmus.

Einfach ewig unverzeihlich.

Und was ein Freistoß vor dem Tore!

Tragisch, wenn dorten dem Schützen kein Lindenbaum am Brunnen steht!

Ich weiß noch nicht, ob ich heute so boshaft sein soll, für Portugal zu sein.

Ganz einfach, weil Portugal diesen bis zum Platzen aufgeblasenen Ronaldo hat, und, wenn man gut hinguckt, dekadenter noch wirkt als gar meine Heimat.

Alswomit es wenigstens mal einen Fußballsieg gegen den Schuldenhafter verdient hätte.

Ich wettete trotzdem nicht darauf, dass Portugal heute gewinnt.

Beim Fußball sind die Deutschen, auch wenn sie sich sonst alles leichterhand abnehmen lassen, mitunter nämlich immer noch erstaunlich stur. Nicht selten gewinnen sie sogar gegen gute Mannschaften (sorry, liebe GenderistInnen, man nennt es diesbezugs immer noch so), selbst wenn sie mal wieder fast gar nichts hinkriegen. Dafür sind sie weltweit gefürchtet. (Klassische michelige Übersprungshandlung.)

Wofür ich die deutschen Kicker allerdings besonders liebe, ist, dass sie beim Foul in der Regel ein gewisses Maß halten, also nicht direkt auf Knochenbrechen ansetzen.

Auch wenn diese elf Mann nicht mein Volk sind, schämte ich mich, da sie es vor der Welt doch irgendwie (mit ihren sinnlosen Flankenläufen usw.) repräsentieren, doch nicht wenig, wofern sie sich diesbezüglich als die übelsten Arschgeigen präsentierten.

Immerhin haben wir den Euro noch zu bezahlen. Und das wird so schon nicht eben billig.

Kurzum: Sie mögen mal wieder keinen Pass zum Mann bringen und eifrig danebenschießen.

Das aber bitte mit Anstand.

— Anzeigen —


Tags: ,

2 Antworten zu “Pöblig Glotzen”

  1. Dude sagt:

    Und in scheinbarer Unendlichkeit tanzen die Schafe weiter planlos, sinnlos und ziellos ums goldene Kalb… Yeeehaaaw!

    http://www.youtube.com/watch?v=WiWB_5QIOUw

    Aber vielleicht mag’s ja helfen, um auch mal noch einige hierher zu locken, die sich ansonsten nie auf Deinen genialen Blog verirrten. ;-)

    Ps. Neulich habe ich ganz am Rande mitbekommen, dass es unsere Nati zum ersten mal seit gefühlten Äonen mal wieder geschafft hat, die deutsche Elf zu besiegen. Naja, Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel… :-D

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Es wäre mal was, wenn die Unsrigen nicht nur gegen die Eurigen verlören, sondern vollgranate (mindestens 1-5) gegen alle Gruppengegner bis hin zur Endschande.

    Die nachfolgende D-Diskussion sähe und hörte ich für mein Leben gern.

    Da wir aber fast nur noch Fußball einigermaßen können, befürchte ich stark, dass mir dies Vergnügen nicht beschert werden wird.

    Dafür auf schweizerisches Mitgefühl zu hoffen, ist mir zudem doch zu peinlich.

    Immerhin bin ich Schwabe, und der spart bekanntlich ohne Fehl und Tadel.

Eine Antwort hinterlassen