Schufatz

Ich finde das klasse, dass die Schufa daran denkt, Facebook-Daten heranzuziehen, alswie ich es hier erfuhr.

Dann nämlich bin endlich nicht nur ich dran, der nach dem Tode seiner Frau und auch noch später ein paar Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlte, sondern erst später, sondern alle irgendwie schräg wirkenden Facebook-Typen gleich dazu.

Am besten, wir sind alle nicht mehr kreditwürdig.

Einschließlich der FED.

Dann hat sich die Bankenscheiße schnell erledigt.

Aber, halt, Fehler: Die FED druckt sich das Geld einfach selbst.

 

— Anzeigen —


Tags:

2 Antworten zu “Schufatz”

  1. Lesezeichen sagt:

    Hallo Magnus,

    mich wundert, dass Schufa, Creditreform und wie sie alle heißen, nicht schon früher auf den Trichter gekommen sind. Schließlich ist es doch schon ein alter Hut, dass sogar Personalchefs vor der Einstellung mal eben die Facebookseite checken. So weiß man dann schon vorher vom Arschgeweih der Bewerberin oder von der letzten Sauftour des Aspiranten.

    Ich hab da wenig Mitleid mit den Leuten.

    Wenn ich mich auf dem Balkon ausziehe, dann sollte ich nicht “Skandal” brüllen, wenn jemand hochsieht :))).

    Ich habe auch einen facebook-account. Aber ich würde dort wirklich nichts privates oder sogar intimes hineinsetzen. Ich wundere mich auch über so manche Bekannte, die wirklich auch die allerletze Blähung noch per handy veröffentlichen. Wenn das Fünfzehnjährige tun, dann kann man das noch mit jugendlichem Leichtsinn entschuldigen, bei gestandenen Mittvierzgern verlässt mich mein Humor.

    Ansonsten teilst du das Los vieler Selbstständiger, die leider darauf angewiesen sind, selbst erst bezahlt werden zu müssen, bevor sie ihre eigenen Rechnungen begleichen können. Ich kann mich sehr gut an diverse Gespräche mit dem Bankberater unseres Vertrauens erinnern. “Wann kommt denn das Geld?” Das ist doch mal eine gute Frage. Ich kriege heute noch Magenschmerzen, wenn ich daran denke. Wir sind auf vielen, vielen Tausend Euro sitzen geblieben und uns hat auch keiner outgebailt.

    Ich bin froh, dass diese Zeiten vorbei sind und aktuell sehen wir hier oben im hohen Norden einer wirklich guten Zukunft entgegen. Ich hätte mir im Leben nie träumen lassen, mal hier zu landen. Noch weniger hätte ich gedacht, dass wir es hier so gut antreffen werden.

    Nur das Wetter könnte aktuell etwas besser sein. Aber dafür kann man ja ab und an mal in die Sonne fliegen :))

    Herzlichst

    das Lesezeichen

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Mir ist selbstverständlich klar, dass mich jeder potentielle Auftragggeber oder Arbeitgeber googeln kann, mir das nicht unbedingt immer zum Vorteil gereichen mag, zumal ich neben manchem politisch Unkorrekten auch nicht wenig Persönliches hier offenbart habe.

    Es war aber eine bewusste Entscheidung meinerseits, dies, indem ich einen frechen Blog unter Klarnamen anfing, in Kauf zu nehmen. Außerdem mögen manche ja auch gut finden, was ich hier mache, möchte es im günstigen Falle auch als Ausweis meines Könnens dienen, alsomit förderlich sein.

    Ohne Sinn und Verstand und zumal echte Zielrichtung, außer der Befriedigung eines Mitteilungsbedürfnisses und einer gewissen Eitelkeit, auf Facebook irgendwelches Private zu verbraten, wäre mir nie in den Sinn gekommen.

    Es ist, wie Du es sagst: Was bei einem Fünfzehnjährigen noch lässlich sein kann, ist bei einem Mittvierziger schlichtes Idiotentum. Es sei denn natürlich, es wäre ihm einschließlich aller möglichen Folgen wirklich herzlich egal.

    Und wer es nötig hat, der Welt mitzuteilen, dass er gestern einen leichten Bandscheibenvorfall hatte und daher heute auf den Schüsselrand pinkelte, der hat sie ganz einfach nicht mehr alle.

    Da überlegte ich mir auch sehr genau, ob ich einen derart labilen Zeitgenossen im Unternehmen haben wollte oder ihm einen Auftrag erteilen.

    Facebook dürfte, nicht nur deshalb, ich sagte es schon anderwo, meines Erachtens seinen Zenit bereits überschritten haben.

    Von den vorgeblich 900 Millionen Konti dürfte schon die Hälfte oder mehr aus Anderkonti, verwaisten Konti usw. zusammengerechnet sein.

    Und wenn ich die 900 Millionen auf 3,7 Milliarden Dollar Umsatz hochrechne, sind das nur gut vier je Nutzer je Jahr; und beim Gewinn von einer Milliarde gerade mal gut einer.

    Und, da Du Dich ja auskennst: Ein Kurs-Gewinnverhältnis von 20-30 zu eins gilt als normal; hier aber lag das KGV bei Ausgabe der Aktien bei 110 zu eins.

    Wegen des vorgeblich riesigen Potentials.

    Wegen was?

Eine Antwort hinterlassen