Salafisten zur Gewalt gepresst

Diesmal zwei Polizisten beinahe abgestochen, insgesamt 29 verletzt: Und “provoziert” (so lautet die Sprachregelung in den Schafsmedien) haben all das ein paar “Rechtsextreme” (auch das ist Sprachregelung), die von ihrem Demonstrationsrecht legal Gebrauch machten, also, dass die armen dergestalt herausgereizten Islamisten gar nicht anders konnten, als ihren Propheten und ihr Buch des Friedens in solch milder Form zu verteidigen.

Die Mehrheit der Moslems aber habe, so ein Mann, der sich Minister nennt, nicht einen einzigen seiner Beamten mit Steinen beworfen, mit Stöcken angegriffen oder mit Messern angestochen, sei friedlich, was jedem zeigt, dass die “Rechten” (=Rechtsextremen, einen Unterschied machen da nur noch die feinsinnigsten Semantiker) für die ganze Misere eigentlich verantwortlich sind.

Noch traut man sich von Seiten der Politik gleichwohl nicht – man hat es indirekt dennoch versucht  - , das Demonstrationsrecht, das Recht auf freie Meinungsäußerung gegen Mohammed, Islam, Koran, aufzuheben. Dass das der Offenbarungseid wäre, weiß man wohl.

Auch fällt auf, dass über die Art der Strafverfolgung, geplante Ausschaffung von islamistischen Gewalttätern nach verbüßter Strafe gar, kaum etwas zu erfahren ist. Immerhin müssen die diesmaligen Messerangriffe als Mordversuche gewertet werden. Macht aber nix, Polizisten wachsen nach, und zumal kamen die Täter ja nicht “von Rechts”. Sondern als Gläubige, sublime Muslime, Friedenseinführer.

Man stelle sich vor, ein Innenminister erklärte nach derlei Vorfällen, wären “Rechte” mit Stichwaffen angerückt, dass die weitaus überwiegende Mehrheit der Rechten doch friedliche Bürger seien. Der hielte sich keine drei Tage mehr im Amt. “Beispiellose Verharmlosung” wäre noch das Wenigste, was er zu hören bekäme. “Wegbereiter des mörderischen Rechtsextremismus”, “verkappter Nazi” usw. fehlten sicher nicht.

Ist die Politik lediglich hilflos, überfordert, oder will man gar mancherorts eine Eskalation, betet mal schon zu irgendeinem Gotte, dass die “Rechten” bitte auch mal Waffen mitbrächten, damit man endlich Handhabe bekäme, gegen den “braunen Sumpf”?

Wo bleibt der Aufschrei “liberaler” und “konservativer” Oberdemokraten, dass es jetzt aber endgültig genug sei, eine klare, unmissverständliche Unterstützung für die Polizei, die friedlichen Demonstranten gar, wenn schon nicht derer Inhalte, aber deren Rechte?

Reicht all das immer noch nicht, dass entsprechende Organisationen als “kriminelle Vereinigungen” verboten und verfolgt werden? Müssen erst Beamte oder Demonstranten sterben?

Achso, ja, ich vergaß sie beinahe, die emanzipatorischen, “antifaschistischen” Linken, wo bleiben denn die, angesichts veritabler Schwulenhasser, Frauenunterdrücker, gewaltsamer Angreifer all dessen, was sie als ihre Errungenschaften ausgeben? Wo die friedliebenden Moslems, die sich von diesen ihren Glaubensbrüdern wirksam abgrenzen? Wo sind die Kerzelein, die Mahnwachen?

Die Linken sitzen derweil mit ihren Kollegen von CDU und FDP in Berlin beim Edelitaliener und schnabulieren Carpaccio bei Pinot Grigio. Man will schließlich nicht selber zum “Rechten” mutieren, der Rechte und deren Rechte verteidigt.

Nach dem Espresso, bei der Grappa (man weiß, dass die im Italienischen weiblich ist, begeht keine gefährlichen Genderfehler), mag man schonmal darüber nachdenken, wie man das Problem mit den “umstrittenen” Karikaturen loswird, damit die Leute, die bisher – wenn nicht doch mit Bomben – nur mit Stöcken, Messern oder Äxten (Kurt Westergaard hatte letzteres sublime Vergnügen mit der Religion des Friedens) anrücken, einem den Appetit nicht verderben, da man sich durchaus dessen bewusst ist, dass der Bürger zwischen Transparentehaltern und Messerstechern leider, leider und sehr bedauerlicherweise immer noch zu unterscheiden weiß.

Haben wir bei der Umerziehung doch versagt? Müssen wir nicht darauf hoffen, dass wenigstens mal einer von diesen Scheißbullen durchdreht, einen sublimen Muslimen so niederstreckt, dass man alles propagandistisch zu drehen vermag?

Wir sind schon arme Schweine, Affen und Hunde, werden die sich da sagen, nach der Vanillecreme und der Käseplatte. Das haben wir wirklich nicht verdient.

Nachtrag, am Abend, Zitat aus SPON:

“Innenminister Jäger will nun erneut durch Auflagen verhindern, dass Pro-NRW bei ihren weiteren fünf Veranstaltungen in dem Bundesland die umstrittenen Mohammed-Karikaturen zeigen darf.”

Wie gesagt…

Nachtrag, anderntags (auch die FAZ macht die Perversion mit, schlimmer gar noch als andere Schafsmedien, nämlich mittels einer glatten Lüge):

“Nach schweren Krawallen von rechten und islamistischen Extremisten in Bonn ist gegen einen 25 Jahre alten Hesse Haftbefehl erlassen worden.”

Wo waren die Krawalle “von Rechten UND islamistischen Extremeisten”? Man nennt die Rechten, die, soweit bekannt, nichts getan haben, sogar noch zuerst…

Und:

“Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger kündigte an, islamfeindliche Karikaturen bei weiteren Veranstaltungen untersagen zu lassen. „Die Ereignisse in Bonn machen klar, dass das bewusste provozierende Zeigen der Karikaturen der Auslöser für die gewaltsamen Angriffe der Salafisten war“, so Jäger.”

Also haben die Salafisten mit ihrer Gewaltstrategie gesiegt, das Demonstrationsrecht in NRW ausgehebelt. Ihr größter Held ist der “Hesse” (gestern war er noch Türke), der eine Kommissarin und einen Kommissar ins Krankenhaus stach. Rechtsstaat, Meinungsfreiheit? So etwas brauchen nur “Rechtsextreme”, also kein anständiger Mensch…

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/versuchter-polizistenmord-islamist-in-untersuchungshaft-11742440.html

— Anzeigen —


Tags: , , ,

4 Antworten zu “Salafisten zur Gewalt gepresst”

  1. Uwe sagt:

    Wer u. a. Video gesehen hat, weiß warum alles so geschieht, wie es geschieht.

    Die City of London: Der mächtigste Staat der Erde
    Video – derzeit auf yoice.net zu finden.

  2. Ein guter ironische Beitrag zu diesem Thema. Wir verweisen aber immer wieder auf die Veranwortlichen solcher Zustände. Das ist zum Beispiel so einer.
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/04/27/bei-schwerstkriminalitat-von-zuwanderer-ist-innenausschus-nicht-zustandig/

  3. Ari Rosentahl sagt:

    Die PRO NRW Phädofilen werden von Zionkinderschändern und kriegsgeilen israelKZBetreibern finanziert und so solchen Aktionen beauftragt.

    Was im Moment passiert, dass haben die Zionisten selbst mit Juden vor 80 Jahren getan, nur diesmal sollen die Moslems statt die Juden die Opfer sein.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Ari Rosentahl

    Mal abgesehen davon, dass mir beim obenstehenden Nick das “h” verrutscht scheint, ich die Gründe dafür nicht zu erkennen vermag: Gibt es Belege für verbreitete Pädophilie unter den Pro-NRWlern?

Eine Antwort hinterlassen