Was Knabenbeschneidung bedeutet

Wer gerade gute Nerven mitbringt, der kann hier nachlesen, was für eine Art Verstümmelung die Knabenbeschneidung darstellt.

Stellen Sie sich aber mal lieber einen großen Schnaps neben den Rechner. Den möchten Sie nämlich brauchen.

Ich frage mich schon lange, jetzt wieder erst recht, wie die Zirkumzision ein harmloser Eingriff genannt werden kann. Wie ein Arzt, der dem Hippokratischen Eid folgt, so eine grausame Operation an einem wehrlosen Kind durchführen kann, nur weil es erlaubt ist.

Wie es sein kann, dass schon ein unbedachter blöder Spruch als sexuelle Belästigung bestraft und mit Arbeitsplatzverlust quittiert werden kann, während diese vorsätzliche schwere und irreversible Körperverletzung am männlichen Sexualorgan von schutzgeborenen Kleinstkindern massenhaft geduldet und verharmlost wird.

Das ist extrem brutal, absolut pervers und schwerstkriminell, und sonst nichts.

— Anzeigen —


Tags:

15 Antworten zu “Was Knabenbeschneidung bedeutet”

  1. Dude sagt:

    “Das ist extrem brutal, absolut pervers und schwerstkriminell, und sonst nichts. ”

    Doch. Absolut überflüssig und sinnlos ist es ebenso.
    (Obschon es je nach Kaputtheit der Gesinnung schon Sinn geben könnte… :-/ )

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Nun, wenn wir uns hier schon aufs Wortpfitzeln einlassen wollen: “Überflüssig” klingt fast schon euphemistisch, wenn man bedenkt, wann man das sonst über eine Handlung oder Maßnahme sagt.

    “Sinnlos”? – Wie Du schon sagst, bei entsprechender Kaputtheit der Gesinnung…

    Es steckt schon eine Absicht dahinter. Sie lautet: Schmerzen zufügen, demütigen, unterwerfen, mental versklaven.

    Wo sind all die Gutmenschen, die sich für die Rettung von drei Käfern an Bäume ketten, wie als ob sie die letzten Heroen wider bestialische Rücksichtslosigkeit wären, angesichts massenhafter Kinderverstümmelung?

    Nirgends. Denn da müssten sie sich auf andere Gegner einlassen, als eine schwäbische Wegtragpolizei.

  3. Jochen sagt:

    “Das ist extrem brutal, absolut pervers und schwerstkriminell, und sonst nichts.”

    Mich wundert es sehr, wie lange es immer dauert bis die Leute endlich aufwachen, um gegen die Ungerechtigkeiten in unserer Welt vorzugehen, oder um überhaupt zu erkennen was Sache ist. Ich finde es aber trotzdem gut, dass hier auf dieser Seite das Thema Jungenverstümmelung angesprochen worden ist.

    Dazu bemerkt, körperliche Verstümmelung ist schon sehr schlimm, aber noch viel tiefgehender ist die seelische Verstümmelung und diese kann auch auf andere und vielfältige Art hervorgerufen werden. Das seelische Leid, womit Menschen dann sehr oft ihr ganzes Leben lang herum laufen, das bleibt aber in der Regel völlig unerkannt. Dabei ist es das größte Problem unserer Gesellschaft überhaupt.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Jochen

    Ich habe mich bewusst der Spekulation darüber enthalten, welche die seelischen Auswirkungen sind, wenn man sein Leben lang an der Tatsache nicht vorbeikommt, dass einem gemäß dem Willen der Eltern und der Tradition das Geschlechtsteil verstümmelt wurde.

    Dass dies in vielen Fällen (in den angelsächsischen Ländern wird teils auch von Christen irgendwie einfach so beschnitten, ohne echten religiösen Auftrag) auch noch der spirituellen Inkulturation dienen soll, da religiös gefordert und geheiligt, macht es nicht besser.

    Und das ist ja auch das Abstruse an der Sache: Hier wird eine kaum zu überbietende Grausamkeit an Kindern geduldet, weil es halt irgendwie mehr oder weniger irrenspiri unterlegt so ist.

  5. Prohumani sagt:

    hmmmm, okay mag sein dass es an knaben nicht gut anzuwenden ist und damit nicht gemacht werden sollte, aber ab einem gewissen alter ist es okay.
    mit okay meine ich, dass keinerlei nachteile hat. ich denke ab 7-9 jahren kann man da ohne bedenken ran.
    wieso wohl wurde das eingeführt? früher konnte man eben nicht immer duschen und baden. und es sammelten sich eitrige glibbrige reste unter der vorhaut an! wenn man beschnitten war, konnte da nix gedeihen….
    schweiss und wärme und ein deckel drauf. so ist dass dann auf der eichel.
    also haben juden und moslems es als pflicht eingeführt.
    ich selber bin beschnitten (jude) und kann von keinem einzigen nachteil berichten! eher was positives! aber das ist intim :DDDD
    mit lokaler betäubung ist es okay. ist ja keine op!
    tut mir daher leid, einen gegenmeinung hier zu vertreten.

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Prohumani

    Zunächst mal eine technische Frage: Weshalb kommst Du zum Thema beschnittene Penisse in Kleinschreibung, nachdem es vorhin bei den Killerspielen auch noch in mehr oder weniger konsequenter Groß- und Kleinschreibung ging?

    Hat das etwas zu bedeuten?

  7. François sagt:

    @ Prohumani

    Zu erst möchte ich Deine Argumente entkräften, da sie meiner Meinung nach haltlos sind. Du bist erstens wie viele andere Industriestaaten-Bürger jeden Tag dazu in der Lage Dich zu waschen. Was also die grundlose Beschneidung von Neugeboren in den USA gänzlich sinnlos macht.

    Zweitens kannst Du Dein Sexleben nicht mit oder ohne Vorhaut vergleichen, da Du schätzungsweise vor Deiner Brit Mila keinen Sex hattest, außer Du warst extrem frühreif.

    Dann verstehe ich nicht wie Du einen Brauch, der durchaus seine Berechtigung zu seiner Zeit oder in manchen Regionen der Erde haben kann akzeptierst, der durch Religion einfach weitertransportiert wurde in eine Zeit und in Regionen in denen er einfach nur sinnlos und menschenverachtend ist.

    Kein Baby und kein Kind hat eine Wahl – es wird kulturell oder medizinisch dazu gezwungen. Glaubst Du ernsthaft die Natur (Gott – JHWH) hat uns mit Teilen ausgestattet die modifiziert gehören?

  8. Jochen sagt:

    @ François und @ alle

    “Kein Baby und kein Kind hat eine Wahl – es wird kulturell oder medizinisch dazu gezwungen. Glaubst Du ernsthaft die Natur (Gott – JHWH) hat uns mit Teilen ausgestattet die modifiziert gehören?”

    Wenn JHWH von seinen Knechten verlangt hätte, dass sie sich die linke Ormuschel abschneiden oder den kleinen Finger, weil das zum Bund mit ihrem Gott dazugehört, dann hätten’s das bestimmt auch getan.

    Und wenn ich so einen Quatsch wie hier von Prohumani lese, dann werde ich böse.

    “wieso wohl wurde das eingeführt? früher konnte man eben nicht immer duschen und baden. und es sammelten sich eitrige glibbrige reste unter der vorhaut an! wenn man beschnitten war, konnte da nix gedeihen….”

    Was machten denn die Frauen, wenn sie sich früher nicht immer duschen und baden konnten? Ah ja, bei denen ist ja alles selbstreinigend, hatte ich vollkommen vergessen.

    Gott schuf also die Vorhaut des Mannes, obwohl er wusste, dass sich in wasserlosen Zeiten darunter eitrige glibbrige Reste ansammeln können? Komisch, als der wahre Gott mit der Schöpfung fertig war, da befand er aber alles als SEHR GUT. Wie passen dazu denn nun eitrige glibbrige Reste unter der Vorhaut des Mannes?
    Oder was wäre gewesen, wenn Männer von Gott sofort ohne Vorhaut erschaffen worden wären? Nein, nein, er hat sie mit dieser Haut erschaffen, weil Gott bestimmt wusste, dass sonst etwas wichtiges fehlen würde am Manne. Und was wichtig ist, kann bestimmt bei natürlicher Pflege, es gibt selbst in Wasser armen Zeiten und Gegenden immer noch die Spucke im Mund, immer noch so gepflegt werden, dass sich nichts Eitriges Glibbriges darunter bilden kann. Der ganze Müll, der uns von der Kosmetikindustrie untergeschoben und verkauft wird, alle die verschiedenen Seifen, Duschgels, Parfüms, dadurch werden nämlich die körpereigenen Bakterienkuklturen, die Gott auch gleich mit erschaffen hat und die zu des Körpers Schutz da sind, gestört, wenn nicht sogar zerstört. Und dann erst beginnt es zu stinken.
    Tiere benutzen oft auch nur ihren Speichel, um sich zu waschen und ihren Körpern, selbst in den empfindlichsten Bereichen, geht es sehr gut dabei.

    Das Wegschneiden der Vorhaut ist nichts anderes, als ein barbarischer Ritus. Man stelle sich mal vor, wie Josua tausenden jungen Männern auf einmal die Vorhaut hat wegschneiden lassen und danach sind die Betroffenen dann ins Land der Kanaaniter eingefallen und haben anderen den Hals abgeschnitten. Das Vorhautwegscheiden brachte nämlich für den Befehlshaber den positiven Nebeneffekt mit sich, dass man sich so Untergebene gefügig machen kann. Das Runterlassen müssen der Hose bei der Musterung in Deutschland vor Zuschauerinnen erscheint da weit harmoser, hat aber trotzdem den gleichen postiven Nebeneffekt für die Befehlshaber. Denn es geht bei beiden Sachen um die Demütigung der betroffenen Person, von der gewollt wird, dass sie kuscht und pariert. Und genau das tun ja auch alle Männer dann. Nur die Allerwenigsten wehren sich bzw. haben sich in der Vergangenheit gegen diese Art der Demütigung gewehrt. Es war sogar mal eine ganze Zeit lang in Deutschland ein Verwarnungsgeld damit verbunden, wenn man bei der Musterung nicht die Hose runter lassen wollte, bzw. wenn man sich nicht von Fremden, in der Regel jungen Frauen und Ärztinnen dabei zusehen lassen wollte, wie man sich die Vorhaut zurückstreifen musste, damit andere dann die Stellen darunter kontrollieren konnten. Ich weiß von vielen, die das so erlebt haben und denen diese Sache auf psychischer Ebene noch heute nachhängt. Was mag da erst das ungewollte Abscheiden der Vorhaut für eine psychische Wirkung haben können? Viele junge männliche Juden können einem echt leid tun. Denen ist da etwas eingeredet worden bzw. die haben sich etwas von ihren Vätern einreden lassen, was totaler Blödsinn ist. Und so etwas auch noch einen Bund mit Gott zu nennen, ist der Hohn in sich.

    JHWH kann daher kein Gott der Liebe sein. Im apokryphen Thomas-Evangelium spricht sich Jesus, als der Sohn Gottes gegen die Beschneidung aus. Warum sollte Er das tun, wenn JHWH sein geistlicher Vater wäre? Ich wills Euch verraten, JHWH ist nicht identisch mit dem himmlischen Vater. JHWH ist der Gott einer nur kleinen Gruppe von Israeliten gewesen. Erst später dann hat man ihn zum Gott aller Israeliten gekürt. Im Grunde ist er nur der Gott der Bewohner des Landes Juda, deshalb auch diese ganze Problematik mit Judas. Es drehte sich nicht umsonst genau um diese Person mit diesem Namen, der als Verräter von Jesus eine sehr negative Berühmtheit erlangt hat.

    Prohumani schreibt: “also haben juden und moslems es als pflicht eingeführt.”

    Wie krank muss man im Kopf sein, so etwas als Pflicht einzuführen?
    Ah ja, ich weiss. Genau krank wie die beim Militär in Deutschland, die gerne auf dem Amt Doktorspielchen mit jungen zwangsrekrutierten Männern getrieben haben und immer noch treiben und neuerdings auch mit freiwilligen Frauen. Ob das so wirklich alles nach Gottes Willen geschieht. Ich halte das für sehr fraglich. Eher doch ist es ganz im Sinne des Teufels, was so alles an bösen Sachen gemacht wird. Und alle anderen sehen brav dabei zu und lassen es geschehen. Denn es trifft ja andere und nicht sie.

  9. Dude sagt:

    @Jochen

    Word!

    Jahwe ist der kleine Bruder von Onkel Luzi…
    Dumm nur das das noch immer so wenige gecheckt haben…

  10. foryou sagt:

    warum wird die beschneidung wohl an klein(st)kindern durchgeführt???
    weil da der ‘widerstand’ am geringsten ist!
    ich finde die ganze denkungsweise total pervers – und alle angeblichen ‘vorteile’ sehe ich als nachgeschoben an.
    man muss kein antisemit sein, um dieses verfahren als widerlich und unnatürlich zu empfinden. ein ‘jahwe’, der dies als zeugnis seines bundes angeblich fordert – auf diesen krüppel kann ich getrost verzichten!!

  11. foryou sagt:

    der penis ist – das sage ich als mann – sehr empfindlich.
    durch die vorhaut wird er geschützt.
    wenn man diesen schutz entfernt …muss ich das noch weiter ausführen??
    diese pseudoreligiösen rechtfertigungen – müssen die noch weiter ausgeführt werden?
    wenn gewisse ‘kulturkreise’ das befürworten – widerlich und verbrecherisch an kleinen kindern!

  12. Horst Riehl sagt:

    Das Urteil des LG Köln zur Rechtswidrigkeit der Beschneidung könnte von mir (seit 2009 im Ruhestand) sein. Schade, dass ich so einen Fall während meiner fast 40 jährigen Dienstzeit als Richter nicht auf meinem Schreibtisch hatte. Ich hätte genauso entschieden, was die Bejahung der Rechtswidirgkeit anbelangt.
    Wahrscheinlich hätte ich dem angeklagten Arzt allerdings keinen Verbotsirrtum zugestanden hätten. Denn ein Arzt sollte wissen, dass eine Körperverletzung nur bei medizinischer Indikation gerechtfertigt ist.

  13. uggel sagt:

    Liebe Kommentatoren,

    der Politiker Volker Beck (Bündnis 90/ die GRÜNEN), hat zu diesem Thema einen Blog eröffnet. In dem zurzeit sehr kontrovers diskutiert wird. Ich würde mich freuen wenn ihr mal vorbeischaut.

    Hier der Link: http://beckstage.volkerbeck.de/2012/07/06/beschneidung/

    Sollte die Verlinkung zu einem anderen Blog, als unangebracht erachtet werden, so bitte ich um Entschuldigung. Sie können natürlich gerne mein Beitrag löschen.

    Vielen Dank

  14. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ uggel

    Danke für den Hinweis!

    Selbstverständlich sind derlei Links zur Sache jederzeit willkommen.

    Ich habe mich gerade mal durch den dortigen Kommentarstrang gekämpft, und bin doch recht angetan, dass Herr Beck und die Seinen mit ihren Argumenationslinien genauso rettungslos untergehen, wie das hier zu den entsprechenden Beiträgen ebenso geschehen ist.

    Das ist insofern besonders bemerkenswert, da unschwer zu erkennen ist dass Beck, ein bekennender Homosexueller (also gemäß Islam wie Thora einer Todsünde schuldig; in manchen Ländern Afrikas wie des moslemischen Raumes käme er damit nicht lange durch) und Säulenheiliger der Grünen von vielen eigenen Parteifreunden heftig der Wind ins Gesicht bläst.

    Juristisch verheddert er sich völlig, medizinisch schwindelt er ‘rum, und auf die Argumente der Foristen, indem er einmal antwortet, geht er schlicht nicht wirklich ein, wiederholt praktisch nur, was er schon geschrieben hat.

    Der beste Schwarze Witz, der vorkam, war jener vom von Beschneidung bedrohten Juchtenkäfer: wider welche Barbarei er sich sicherlich von seinem Geburtsort Cannstatt zu einer großen Wallfahrt ins vier Kilometer entfernte Stuttgart aufmachen würde.

    Die anderen paar Beschneidungsrechtfertiger sabbeln auch nur daher: es fällt ihnen nichts ein, was über den Stuss des Herrn Beck hinausginge.

  15. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ uggel

    Ich habe bei Beck jetzt mal das Folgende eingereicht (mal sehen, ob es durchgeht; schließlich beklagen sich dort ja schon ein par Leute, von großen Medien zum Thema zensiert worden zu sein):

    “Da hier verschiedentlich schon auf Videos von Beschneidungen hingewiesen wurde, hier noch ein Link auf eine ausführliche, rein textliche Darstellung, dessen, was bei der Beschneidung verloren geht:

    http://thehealthcoach1.com/?p=489

    Das reichte mir, auch ohne schreiende Kinder, als ich den Text (in englischer Sprache) auf meinem Blog verlinkte, allein schon, meinen Lesern zu empfehlen, den Kognak in Reichweite zu halten.”

Eine Antwort hinterlassen