Germanobellion gegen Unkuffar

Eben sah ich so einen Unkuffar, wie er bekräftigte, dass Christen und Juden, alle Nichtmoslems, in die Hölle kämen. So stehe es nunmal im Koran. Ob er denn jetzt etwa den Koran ändern solle?

Tja, liebe Islamophile, da liegt wohl das Problem. Man kann eine Aussage von derartigem Gewicht nicht einfach als eine Nebensache abtun, an der man liberal vorbeiglaubt.

Das gilt auch für viele andere Passagen, Ungläubige, Frauen, Ehebrecher usw. betreffend. Wer dem Koran seine totalitären, gnadenlosen, grausamen, denk- und kunstfeindlichen Forderungen nimmt, der kann das Buch gleich in die blaue Tonne geben. Außer derlei Vorschriften enthält er nämlich nur poetizistisches redundantes Geschwurbel und Gelaber, das sich auf Arabisch wohl harmonisch anhören mag und zum Rezitativ für schwache Geister taugen.

Und es müssen auch schwache Geister sein, die sich immer noch andächtig erzählen lassen, von sogenannten “gemäßigten Muslimen”, der Islam sei eine Religion des Friedens. Das ist in etwa so absurd, wie zu behaupten, das G 36 sei nur ein moderner deutscher Spazierstock.

Ich frage mich auch, was da solche GestaltInnen ansetzen, die innerhalb des Islams Frauengleichberechtigung fordern: Die gibt das Heilige Buch einfach nicht her. Vielmehr ist die Frauenbenachteiligung ein konstitutiver Wesenszug des Korans. Das ist von daher ein reines Kasperlestheater.

Das Schlimmste an allem aber ist, dass sich kaum noch einer traut, Witze zu machen. Nicht nur, weil er um Leib und Leben fürchten muss, sondern weil auch leicht ein ordentliches deutsches Gericht ihn verdonnerte, wegen Beleidigung und Verunglimpfung einer Religion, er womöglich gar für den ansonsten folgenden Rabatz medial verantwortlich, wenigstens mitverantwortlich, gemacht würde.

Das ist der eigentliche Terror, der geistige, massenpsychologische, der unsere ganze Gesellschaft diesbezüglich erfasst hat, ein diffuses, ständiges Gefühl der Angst, irgendwo das Falsche zu sagen, den Islamophoben angedichtet zu bekommen, irgendwie durch das Muslime-ich-liebe-Euch-alle-außer-ein-paar-Terroristen-versteht-das-bitte-Raster zu fallen, mit allen sozialen Konsequenzen.

Man muss sich das mal reintun: Da latschen Leute mit einem schwülstigen alten Religionsschinken von der arabischen Halbinsel daher, in dem drinnesteht, dass wir alle des Todes bzw. der Hölle, wenn wir lieber Kleist und Schiller lesen als ein primitives Delirantenkonkokt aus einer Weltgegend, wo die Leute so labil, dass sie Angst vor dem Biertrinken haben, und wir, wofern wir es auch nur wagen, uns über diese lustig zu machen, stehen da, alswie die üblen Hetzer, da Religionsbeleidiger einer ach so edlen Religion. Ich glaube, mein Schwein pfeift. Normalerweise lässt man Leute, die einem Tod und Hölle wünschen, gar nicht erst ins Land. Jetzt muss man gar nicht nur vor denen Angst haben, sondern auch noch vor ihren mächtigen Protektoren unter unseren nichtmoslemischen Landsleuten.

Man kann es dem Sinne nach nicht anders sagen: Wir sind mental besatzt.

Wenn die Kunst, das Wort, die Satire nicht mehr frei, in diesem Maße, wie wäre das anders zu benennen?

Ich freute mich jedenfalls, wenn viele Kuffars das Buch vom Unkuffar, das es jetzt allenthalben kostenlos gibt, mal daraufhin durchläsen, wie viele Höllen dort für sie vorgesehen, wenn sie nicht alsbald dran glauben, mal wirklich dem übersetzten Original entnähmen, auf welcher Stufe Kreatur das Buch der Religion des Friedens sie ansiedelt.

Wäre gar nicht so verkehrt, hätten viele immer ihr Exemplar dabei, mit kleinem Merkzettelchen, die entsprechenden Passagen rot umrandet, allen Wegsülzern diese jederzeit unter die Nase reibend, oder, es genügt auch ein kleiner Satz Kopien – das Werk ist gemeinfrei – , wenn man den Ballast zu diesem Behufe nicht mitschleppen will.

Ich fordere hiermit zur geistigen Germanobellion auf. Nicht mehr, und nicht weniger.

— Anzeigen —


Tags: , , ,

2 Antworten zu “Germanobellion gegen Unkuffar”

  1. Prohumani sagt:

    …man ist wohl genauso in der hölle als gojim; betrachtet man die krassere versions des jüdischen glaubens.
    islam, christen…in den beiden richtungen gibt es unendlich viel schnittmenge. beide richtungen wurden auch manipuliert. vatikan ist ja wohl der übelste von allen.
    ich bin nicht mitglied in einer religion, aber glaube an eine höhere kraft/macht.
    bin mit vielen kulturen aufgewachsen und auf drei kontinenten.
    haben christlichen religionsunterricht gehabt und verbrachte viele jahren mit hindus und moslems.

    wenn man ein guter mensch ist, dann ist es egal welche religion.
    ich finde die evangelischen und islamischen lehren nicht schlecht. da kann man gute dinge rausziehen. die krassen dinge lässt man einfach weg. so mach ich das seit ich lebe. und ich lebe verdammt gut damit.
    suffis sind auch super.
    nun den, möchte eigentlich nur sagen, dass man aus vielen denkweisen/religionen/philosophien gutes entnehmen kann.

    und zu dem artikel und der angst; tja liebe damen und herren, das ist das backfire 9/11´s ! ganz einfach logisch.
    hätte man 9/11 nicht gemacht und den angriff gegen den islam nicht gestartet, würden die moslems nicht so “durchdrehen”. die verteilung würde es gar nicht geben! es ist ein kreuzzug im gang. nicht mehr und nicht weniger. die moslems rekrutieren nur. das ist nur der anfang. sie haben die schnauze voll und schlagen bald mal richtig zurück. dann brennt ganz europa von innen…
    es sei denn der westen entschuldig sich und nimmt alles zurück. utopisch, aber der einzige weg.
    und hört auf mit kuweit und medina und mekka zu schlafen. die wahabiten dort zu fördern und zu beschützen.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ prohumani

    Du klingst etwas wirr. Wie auch schon im anderen Strang. Was willst Du eigentlich? Dass meine Kinder und ich für die Schandtaten eines George Bush und Osama bin Obama büßen?

    Und: Du scheinst überzeugt davon, dass die Moslems hier so richtig zuschlagen werden. Gefällt Dir das? Meinst Du wirklich, dass sie bereits das Potential dafür haben, den Laden hier vollends zu übernehmen?

    Sortiere mal Deine Gedanken, und, bitte, schreibe leserlich. Noch einmal durchgängige Kleinschreibung, im Verbund mit diffusen, islamapologetischen, vielleicht gar blutgeilen Äußerungen wider mein Vaterland, werde ich mindestens nicht mehr gegenkommentieren. Vielleicht auch ob fortgesetzter Schweinswurstigkeit in Form und Aussage hier exemplarisch nicht mehr dulden. Schlechte Rede, provokativ und ohne Vorne und Hinten hingerotzt, das möchte irgendwann nicht mehr zu dem hiesigen Leser Präsentablen gehören.

    Also, lieber “Prohumani”, bitte etwas mehr Diligenz ab jetzt hier.

Eine Antwort hinterlassen