ADHS: Der giftspeiende Drache wankt

Wie die letzten Beiträge zum Thema ADHS hier wie anderwo gezeigt haben, kommen die ADHS-MPH-Volksvergifter allmählich in Erklärungsnot.

Es kann inzwischen keine Rede mehr davon sein, dass die “Diagnose” nur sehr selten nicht indiziert gestellt werde und Kinder falsch medikamentiert würden.

Doch das System verfügt, da sollte man sich nichts vormachen, noch über ein erhebliches Beharrungsvermögen.

Diesem zugrunde liegen im Wesentlichen zwei Faktoren. Der eine ist selbstverständlich das Geld, das an diesem Menschheitsverbrechen verdient wird. Auch die gigantischen Schadensersatzforderungen, die auf Novartis et al. zurollen könnten. Also nochmal das Geld.

Der andere aber liegt darin, dass tausende Ärzte, Psychiater, Pädagogen, Jugendamtsbeamte usw. zugeben müssten, welchem gigantischen, grausamen Schwindel sie aufgesessen sind bzw. ihn mitbefördert, sich daran fettgefressen haben. Deshalb, auch außer dem Faktor des Geldes, wird ADHS mit Zähnen und Klauen, bis hin zu Konjekturen, die man normalerweise nur eindeutig Schwachsinnigen zuordnen kann, verteidigt.

Es ist aber ein Weg auf der Verliererstraße. Ich habe mit der Sache seit 15 Jahren zu tun. Jetzt wird es für die Giftmischer eng. Sie haben sich in allzuviele Lügen verstrickt. Und viele von ihnen bekommen es inzwischen – vollauf berechtigt – mit der Angst zu tun.

Noch vor wenigen Jahren war nie – außer vielleicht in abgeschotteten “Fachkreisen” – von “Wachstumsstörungen”, ausgelöst durch Methylphenidat, die Rede. Jetzt steht sowas sogar im Spiegel, wo alles Vernünftige meist so ziemlich zuletzt steht. (Gut, die Bildzeitung hält mitunter nach unten mit.)

WACHSTUMSSTÖRUNGEN: Hallo! Die nimmt man also in Kauf, weil ein Kind “verhaltensauffällig” sei? Freunde der Nacht: Es wird eng. Ihr könnt nämlich nicht behaupten, dass wenigstens so sinistre Gestalten wie Andrea Johanna Göller und Magnus Wolf Göller nicht schon vor Jahren auf diesen Wahnsinn hingewiesen hätten. Ihr nie etwas davon mitbekommen hättet, dass Ihr wenigstens grob fahrlässig, wenn nicht direkt kriminell handelt. Was kann man einem Kind eigentlich Schlimmeres zufügen, als eine Wachstumsstörung? Ja, man kann ihm natürlich auch ein Bein abhacken, weil es weh tut.

Mancher mag mir jetzt vorwerfen, ich überzöge, ginge hier fanatisch zu Werke. Da lache ich aber. Im Englischen heißt das, was ich tue, “to call a spade a spade”: also, ein Schwert ein Schwert heißen, und sonst nichts.

Natürlich wird Novartis Ritalin nicht einfach so vom Markt nehmen. Zum einen wollen es ja alle haben, ist es genehmigt und gepriesen, zum anderen käme das einem Schuldeingeständnis gleich. Trotzdem mag mancher risikobereite Investor gut daran tun, sich Verkaufsoptionen auf die Aktien dieses Ladens zuzulegen. Das sage ich jetzt, obschon ich normalerweise keine Anlagetipps gebe und die Gefahr, ob dieser Sache unter einen Bus zu laufen oder einen Badewannentod zu erleiden (ätsch: habe nur eine Dusche), noch keineswegs gebannt ist. Wir wurden schon vor Jahren gewarnt, dass es lethal enden könne, sich in dieser Sache zu sehr zu engagieren.

Hier aber ist ein Drache zu töten. Ein Drache, der kleine Kinder frisst. Massenweise. Deshalb gibt es kein Grüß Gott und heißt das Schwert Schwert und nicht Halbnagelfeile.

— Anzeigen —


Tags: ,

7 Antworten zu “ADHS: Der giftspeiende Drache wankt”

  1. Dennis sagt:

    Können eigentlich die Ärzte etc. diesbezüglich nicht belangt werden? Ich hab das Gefühl, wenn es da mal einen juristischen Kahlschlag gibt, dann wird das für eine ganze Zeit lang nachhalten.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dennis

    Den Ärzten kommt man so leicht nicht bei. Im Einzelfall mag das auch mal gelingen. Ob ein Arzt eine grobe Fahrlässigkeit beging, vielleicht gar bestochen gehandelt habe, werden im Zweifel wiederum Ärzte begutachten. Und da hackt eine Krähe nicht so schnell der anderen ein Auge aus.

    Das ist in etwa so, wie wenn man gegen einen Anwalt einen Anwalt bestellt. Da passiert so leicht auch nichts. Beiderlei Spiele habe ich schon erlebt.

    Hier aber könnte eine Klagewelle folgen, so, dass alte Gewissheiten nicht mehr halten. Wir werden sehen. Man kennt ja den Spruch von den Ratten, die das sinkende Schiff verlassen.

    Und ab jetzt bald gibt es wohl auch g e g e n MPH potentiell Geld zu verdienen. Das könnte helfen.

  3. Dude sagt:

    “Hier aber ist ein Drache zu töten. Ein Drache, der kleine Kinder frisst. Massenweise.”

    Leider komm ich zur Zeit zu nichts, wenngleich ich’s immerhin schaffe, hier nachzulesen, daher verweise ich nur kurz zu einigen Hintergrundinfos zum Drachen; thematisiert in zwei Vorträgen der Antizensur-Konferenz .
    Auch wenn es dabei nicht um Ritalin an sich geht, werden einige wesentliche Zusammenhänge dargelegt, und auch die richtigen Fragen gestellt.

    http://www.youtube.com/watch?v=QTYYu_3egbA

    http://www.youtube.com/watch?v=KgoKBd7aUTw&feature=related

    Liebe Grüsse

  4. EuroTanic sagt:

    @Dennis
    “Können eigentlich die Ärzte etc. diesbezüglich nicht belangt werden?”
    Nicht die Ärzte sind schuld sondern die Eltern. Die haben aus Dummheit oder Faulheit erstens keine Ahnung wie sie mit ihren Kindern umgehen müssen, oder sie haben mit Absicht ihre Kinder kalt gestellt, weil es bequemer ist. Die Eltern müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Die Ärzte handeln immer mit Zustimmung der Eltern.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ EuroTanic

    Ich will die Eltern keineswegs aus ihrer Verantwortung entlassen. Sie werden aber mitunter von “Pädagogen” und Ärzten massiv unter Druck gesetzt. Im krassesten Falle: entweder MPH oder runter vom Gymmi, der Real.

  6. EuroTanic sagt:

    Kannt sagt, dass man seinen eigenen Verstand benutzen soll. Wer dies nicht macht ist selber schuld. Heute ist jeder in der Lage sich zu informieren, sofern er nur will. Das Psychopharmaka nicht gesund sind liegt schon in der Definition an sich. Auch Dummheit schützt vor Strafe nicht.

  7. Dude sagt:

    @Eurotanic

    “Nicht die Ärzte sind schuld sondern die Eltern.”

    “Kannt sagt, dass man seinen eigenen Verstand benutzen soll. Wer dies nicht macht ist selber schuld. Heute ist jeder in der Lage sich zu informieren, sofern er nur will.”

    Bingo! Voll er-kannt ;)

    Und mit ersterem “Argument” spielst Du den Geiern nur in die Hände, auch wenn ich nicht bestreite, dass es – innerhalb der Dualität – immer zwei Seiten braucht…

Eine Antwort hinterlassen