PETA: Veganer können, bis der Arzt kommt

Ich will hier jetzt bewusst kein Standbild einbauen, um extra dazu zu animieren, sich dieses Video einer Tierschutzorganisation namens “PETA” anzuschauen (nach eigenen Angaben die weltweit größte ihrer Art), welches eine – wenigstens teilweise – erfreuliche Nebenwirkung der veganen Ernährung dahingehend nahelegt, sie führe beim jungen Beau zu einer derartigen Megalibido und Hyperpotenz, dass er seine Buhle fast schon bis hin zum medizinischen Notfall bespringt.

Ich weiß jetzt wirklich nicht, ob ich das witzig finden soll.

Geht man aber mal davon aus, der Mensch sei kein Tier, also auch das Weibchen nicht davor zu schützen, dass das Männchen anstatt 50-80 Geißen, wie beim veganen Steinbock, doch mit derselben Lendenkraft, eines zureitet, so widerspricht dieser Halbporno offensichtlich keineswegs den Zielsetzungen der Tierfreunde.

Und wenn die Firma Pfizer weniger Viagra absetzt, weil Veganismus auf natürlichem Wege noch viel verlässlicher wirkt, muss uns das ja auch nicht sonderlich traurig stimmen, jedenfalls, wenn wir nicht dort arbeiten, keine Aktien des Pharmariesen besitzen oder sie jetzt ganz schnell verkaufen, solange sie noch etwas wert sind.

Auch Fremdgehen von Weibchen von Veganern erscheint kaum noch möglich, wenn die Weibchen sowieso kaum noch gehen können. Das stärkt und sichert die monogame Paarbeziehung wenigstens von der femininen Seite her und ist somit auch gesamtgesellschaftlich hilfreich und löblich.

Allerdings dürfte noch eine andere Branche von immer mehr Veganerdauerdurchrammlern nicht sonderlich begeistert sein. Die könnten von den Luden, deren Mädchen geschäftsunfähig poppend – auch wenn erstere eher Currywurst und Döner essen – bald mächtig eins auf die Nasen bekommen und mögen dabei feststellen, dass diese ihre auch nicht härter sind als jene von karnivoren oder auch nur vegetarischen Freiern.

So hat halt auch die erfreulichste Leistungssteigerung doch schnell zwei Seiten; und der Vö…issimus Veganus mag schnell feststellen, dass der philosophisch-esoterische Leitspruch “wie oben, so unten” eben doch nicht in allen Fällen schmerzfrei wenigstens für ihn selber gilt. (Der Vö…lissimus Veganus macht in dem Video keinerlei gestressten Eindruck.)

Unterm Strich ist an dem Video aber lediglich zu kritisieren, dass es Homosexuelle, insonderheit Schwule, ziemlich eindeutig diskriminiert.

Man hätte nämlich auch soherum gerne eine gute Werbung gesehen, schon gerne gewusst, welche Folgen es zeitigt, wenn zwei Veganer es nimmersättlich, Tag und Nacht, miteinander treiben.

Oder ist der Veganismus etwa nichts für Schwule?

Das wäre dann wirklich ein Skandal.

— Anzeigen —


Tags: , , , ,

6 Antworten zu “PETA: Veganer können, bis der Arzt kommt”

  1. Prohumani sagt:

    total dumme werbung. total dumme message und dazu noch total erlogen und erstunken ;-)
    gewaltverherrlichung ist völlig daneben und sollte bestraft werden. ich kann sowas absolut nicht gut heissen.
    es kotzt mich auch an, dass dieser ganze xxx schrott immer im mittelpunkt stehen muss. dieses ganze herumgemache ist doch völliger schrott. ansowas kann man auch schön erkennen, wie primitiv (primus der erste) der mensch als säugetier doch ist.
    ich betone immer, um übermenschlich zu werden, muss man seine niederen billigen primitiven triebe kontrollieren bis hin zum stillstand bringen. diese ganze fi**erei kotzt mich an…..die ganze welt wird dadurch fehlgeleitet. übrigens auch ein nwo programm. in naher zukunft hast du eh nur noch 6 mit maschinen. virtueller 6 schön billig und hält die masse ruhig. ach komm scheiss drauf. der mensch ist ein primitives etwas, seinem untergang geweiht…..

    veganer werde ich auch nie sein, weil ich immer noch den hühnern die eier klaue und fischen die köpfe abhacke. aber umgestigen bin ich schon auf den verzicht säugetieren zu töten. das ist übermenschlich….

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Prohumani

    Du schreibst: “der mensch ist ein primitives etwas, seinem untergang geweiht…..”

    Ich kann weder dem ersten noch dem zweiten Teil der Aussage zustimmen.

    Weder Konfuzius noch Cervantes noch Bach waren primitive Etwasse; ich sehe mich noch nicht einmal selbst so.

    Und ein Untergang mag ja, siehe Johannes-Offenbarung (nur als Beispiel), in irgendwelchen kranken Hirnen beschlossen worden sein, hat aber zumindest noch nicht stattgefunden.

    Er mag aber durchaus möglich werden, wenn wir ihn zulassen. Was wir wiederum am ehesten tun, wenn wir an ihn glauben.

    Bedenke: Jede solche Untergangsphantasie befördert den Untergang.

    So gesehen bist Du damit dort, wo bestimmte Leute Dich haben wollen und spielst ihnen durch derlei Aussagen, wenn auch unbewusst, in die Hände.

    Dieser Veganerbockmist, der hier den Ausgangspunkt bildet, ist selbstverständlich eine weitere üble, ekle Torsion, sexuell aufgeladene schwärzeste Propaganda.

    Deshalb schrieb ich ja auch wie oben darüber.

    Er zeigt aber auch – positiv betrachtet – eine Zerfallserscheinung, ein krampfhaftes Zucken. Eine Degenereszenz ebenjener Propaganda. Ein sehr gutes Beispiel dafür jedenfalls.

    Der Veganer als perfekter Deckbock, bis dass Madame Läufig kaum noch laufen kann. Und anscheinend – jedenfalls dass ich wüsste – steht kein Veganer gegen solch einen abartigen Humbug auf.

    Was heißt das bezüglich der geistigen Verfasstheit dieser Leute? – Wenigstens, dass sie sich in einem tierischen, herdenhaften Gruppenzwang befinden dürften. Ihrerseits benutzt, vernutzt werden, ohne es zu merken. Oder aber, sie sind eben zu feige dazu, gegen solches aufzustehen, üben Kadavergehorsam.

    Dümmer als ein Stück Brot. Viehisch, fanatisch, entrückt, krank. Traurige Witzfiguren. Stallrammler. Hirnlose Langohren.

    (Ich habe übrigens nichts gegen Leute, die sich vegan ernähren. Ist ja deren Wahl; was sollte mich daran stören? Man sieht hier lediglich mal wieder ersatzreligiöse Auswüchse einer durchaus induzierten, oft messianischen, verderblichen Wirrnis, in diesem Falle scheinpositiv orgiastisch eingefärbt.)

  3. Annet sagt:

    @ Magnus

    “Und ein Untergang mag ja, siehe Johannes-Offenbarung (nur als Beispiel),…”

    Alle verstehen die Offenbarung des Johannes immer nur als Untergangsszenario, als sogenanntes Jüngstes Gericht, als sogenannte Apokalypse für die angeblich letzte Zeit der ganzen Welt. Was den Maya-Kalender angeht, ist es übrigens das gleiche.

    Man kann die Offenbarung des Johannes aber auch ganz anders lesen und auch anders (für sich selbst) verstehen lernen.

    Z.B. so:

    http://haschmech.wordpress.com/2011/06/23/die-offenbarung-des-johannes-ein-mit-worten-gemaltes-bild-des-leidensweges-jesu-christi/

    Bedeutet nicht die Eingefahrenheit des Denkschemas am Ende der Tod für die Freiheit des einzelnen Menschen?

    Kam Jesus als unser Erlöser, oder kam Er nur um sich zuletzt auch nur als weiterer Menschenmörder zu erweisen? Denn nichts anderes müsste Er sein, wenn uns mit der Offenbarung des Johannes wirklich das vor Augen gemalt worden wäre, was für gewöhnlich in sie hinein interpretiert wird, und bei dem sogar so jemand wie Nietzsche davon ausgeht, dass es nur so und nicht anders sein kann. Weswegen er das Buch der Offenbarung auch als ‘Buch des Hasses’ betitelt.

    Wenn es wirklich so wäre, dann wäre aber Jesus Christus jemand, der den Hass und den Tod gepredigt hätte. Aber predigte Jesus nicht die Liebe und das ewige Leben?

    Ich sage es ja, am ganzen derzeitigen Denkschema ist etwas gewaltig faul.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Annet

    Wenn jener “haschmech”, auf den Du verlinkst, recht hat, dann ist ja im Prinzip, was unsere Erlösung anlangt zumindest, schon alles gut. Fände ich nicht schlecht. Denn dann könnten wir alle theologischen Spekulation und Diskussionen bezüglich der Offenbarung beenden und uns den Herausforderungen des realen Lebens umso tatkräftiger zuwenden.

    Unten aber, wo er sich in Zahlenmystik versucht (die Neun ist übrigens eine germansiche Hochzahl, spielt andererseits im Jüdisch-Christlichen meines Wissens kaum eine Rolle), unterläuft ihm ein peinlicher Doppelfehler.

    J e d e Zahl mit Quersumme 9 nämlich ergibt mit jeder Zahl multipliziert wiederum eine Zahl mit der, korrekt, nicht Quersumme (nur bei niedrigen Zahlen, bei denen die Quersumme gleich der Grundzahl ist), sondern Grundzahl 9.

    Und nicht nur jene ominöse 1260.

    Beispiel: 126 (QS=9) mal 110501 (QS=8) = 13923126 mit Quersumme 27 (nicht 9!) und Grundzahl 9.

    Oder: 23562 (QS=18, GZ=9) mal 8600 (QS=14, GZ=5) = 202633200 (QS=18, GZ=9).

    Vielleicht teilst Du ihm das mal mit, auf dass er seinen Eintrag dahingehend korrigieren möge.

  5. Annet sagt:

    @ Magnus

    Wieso korrigieren?

    Du schreibst: (QS=18, GZ=9).

    Letztendlich ergibt die Quersumme aus z.B. 18 nach Deiner Rechnung doch auch wiederum 9. Wenn man das Grundzahl nennt, gut, aber ich nenne das Wortklauberei.
    Da es in der Bibel und speziell in der Offenbarung eindeutig um die Zahl 1260 = 3,5 Jahre geht oder um 42 Monate, oder anders ausgedrückt, um eine Frist und zwei Fristen und eine halbe Frist (Buch Daniel), muss dies eine sehr wichtige Bedeutung haben. Anders ausgedrückt, berechnet man die sogenannte Zahl des Tieres, die Zahl 666, dann könnten alle vorhergenannten Umschreibungen für den bestimmten Zeitraum von 1260, was die Quersumme 9 angeht, (666 QS 18, dann eben GZ 9) das Ergebnis sein.
    Der wichtigste Aspekt bei der ganzen Sache ist, dass die 9 die Zahl der Vollkommenheit ist. Siehe unter “Mythologie und Religion” bei:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Neun

    Das würde wiederum bedeuten, mit der so berechneten Zahl des Tieres, die 666, also der 9, würde dem Tier aus der Bibel Vollkommenheit zugesprochen. Alle sind aber der Meinung, das Tier aus der Bibel beträfe den Teufel. AUWEIA !

    Ich zitiere aus dem Link oben: “Die Neun gilt als Zahl der Vollkommenheit, da sie dreimal die in vielen Kulturen als »göttlich« angesehene Zahl Drei enthält.”

    Erinnert das nicht an die sogenannte Dreifaltigkeitslehre der katholischen Kirche oder auch an drei im voraus geplante Weltkriege im Sinne der Verschwörungstheoretiker? Danach, nach der Trinitätslehre, bilden drei “Personen”, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist dann das Mysterium des EINEN Gottes, den bestenfalls alle anzubeten haben. Die Einheitsreligion für die ganze Welt im Sinne der NWO ist ja schon in Arbeit.

    Der Gott der Bibel sagt im Buch Jesaja, dass es KEINEN anderen Gott ausser Ihm gibt. Mit der Dreifaltigkeitslehre wird das Mehrgötterproblem, denn Jesus, der Sohn, ist auch Gott neben seinem Vater, zu dessen Rechten er im Himmel sitzt, sehr geschickt gelöst. Die Kirche sagt eigentlich zu den Gläubigen, dass sie zu dumm sind, das Mysterium der Dreifaltigkeit zu begreifen und dass sie es einfach so übernehmen sollen, wie es ihnen von der Kirche vordiktiert wird, und BASTA!

    So befinden sich die Christen untereinander im Streit, ob sie nun an die Dreifaltigkeitslehre glauben wollen oder daran, dass es einen Vatergott und einen Sohn Gott(es) gibt, welche dem Geiste nach eins, aber nicht einer sind, die sie einzeln anbeten wollen.

    Ein Vatergott und ein Sohn Gott im Himmel bedeutet aber für mich ZWEI Götter jetzt im Himmel. Dem aber widerspricht Gott im Buch Jesaja eindeutig und gleichfalls so auch, was sein 1. Gebot von den 10 Geboten an uns Menschen angeht.

    Die 10 Gebote, inklusive dem 1. Gebot umgeht praktisch Jesus sehr geschickt, indem er alle Gebote in eins packt, indem es heisst, man solle sein ganzes Denken, seine ganze Seele und seine ganze Liebe nur auf den Herrn, seinen Gott konzentrieren und er dieses Gebot dann mit einem anderen auf eine Stufe setzt, das da heisst, Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.
    Andererseits sagt Jesus aber auch, wer seine Mutter, seinen Vater oder Tochter, Sohn, Bruder oder Schwester, mehr liebt als ihn, der wäre seiner nicht wert. Das bedeutet, Jesus verlangt von jedem, ihm alles zu zollen was überhaupt möglich ist. Wenn alles und jeder nun dem Wunsch, besser dem Willen des Jesus nachkommt, was sollen dann die Menschen noch für den Vater von Jesus übrig haben an Liebe, Denken und Seele?

    Wie gesagt, die Kirche löst dieses Problem über ein Mysterium, denn für sie ist der Vater quasi auch der Sohn und dazu noch der Heilige Geist in einem. Der Vater wurde über den Geist Mensch, in Person Jesus Christus, der dann als einziger ohne Sünde für uns alle in der Lage sein konnte am Kreuz zu sterben und die Sünden von allen abzugleichen.

    Was wäre und was würde es für die gesamte Menschheit wohl bedeuten, wenn Jesus nicht der wäre, für den ihn alle halten, sondern der grösste Menschheitsverführer aller Zeiten selbst und in Person wäre? Ich weiss, das ist eine krasse Rede und wie jene, die Jesus zuhörten und was er redete schon mal sagten: Wer kann sie hören (ertragen)?

    Liest man das Kapitel 13 in der Offenbarung aus dieser Warte, oder auch das mit den zwei Zeugen, die aus heutiger Sicht von Gläubigen noch für die Zukunft, man bedenke, im heutigen Jerusalem für 3,5 Jahre langes Predigen erwartet werden, dann ergibt sich plötzlich noch ein völlig anderes Bild von dem, was in der Offenbarung steht. Nach der Bibel sind die einzigen zwei Zeugen, die von Gott bisher geschickt worden sind und in Sacktuch in Jerusalem bzw. in der Umgebung davon gepredigt haben, näheres lese man bitte selbst in der Bibel nach, der Jesus und der Johannes der Täufer. Beiden blühte der Tod, nachdem sie das erfüllt hatten, was ihnen zu tun aufgetragen worden war, und bei Jesus geschah dies nach genau 1260 Tagen.

    Offenbarung 11:3 Und ich will meinen zwei Zeugen verleihen, daß sie weissagen sollen tausendzweihundertsechzig Tage lang, angetan mit Säcken.

    Gottes Zeugnis von seinem Sohn
    1.Johannes 5,6 Er ist es, der mit Wasser und Blut gekommen ist, Jesus Christus; nicht mit Wasser allein, sondern mit Wasser und Blut.

    Johannes taufte mit Wasser, Jesus hat für alle geblutet. Jesus zeugte für sich selbst und der Vater zeugte für Jesus.
    Wen meinte in diesem Fall Jesus mit “Vater” wirklich?

    Johannes 8:17 Es steht aber auch in eurem Gesetze geschrieben, daß das Zeugnis zweier Menschen wahr sei.

    Jesus sagte auch: Johannes 12:47 Und wenn jemand meine Worte hört und nicht hält, so richte ich ihn nicht; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern damit ich die Welt rette.

    Als Jesus früher nicht kam um die Welt zu richten, was wird denn in Zukunft anders sein auf der Welt und zwischenmenschlich, nachdem wie die Offenbarung allgemein verstanden wird, dass Jesus aber dann kommt, um zu richten und sich so dann doch zum Menschenmörder zu erweisen, wovon es zu sein, er damals aber tunlichst Abstand nahm und er diesen Titel allein dem Satan zuwies.

    Ich hoffe damit nun keinem auf die Füsse getreten zu sein, mit dem was dieser “haschmech” schreibt, können Gläubige sicherlich besser leben, aber mir geht es einfach darum, die Sache mit Jesus aus allen möglichen Richtungen zu beleuchten. Die Vorstellung, dass Jesus am Ende doch nur ein Bastard gewesen sein könnte, gezeugt durch einen Fremdgang der Maria mit einem Soldaten der römischen Legion namen ‘Panthera’, ob das die Menschheit verkraften würde?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Panthera_%28r%C3%B6mischer_Soldat%29

    Was würde dann geschehen, mit den Religionen, den Kirchen, den an Jesus Gläubigen – eigentlich wäre das doch dann fast so etwas wie ein Weltuntergang aus soziologischer und religiöser Hinsicht. Der Papst und alle seine Getreuen würden in der Gosse landen, überall würde das Chaos ausbrechen und vielleicht würden sogar Christen zu blutrünstigen Bestien mutieren, weil, nun dürfen sie ja endlich ihre wahre Natur offenbaren.

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Annet

    Man mag den Unterschied zwischen Quersumme und Grundzahl in diesem Zusammenhang als unerheblich erachten; doch sind es zwei klar getrennt Kategorien: weswegen ich da keinerlei Wortklauberei betrieben habe.

    Gewichtiger als dieser Fehler ist jedoch, dass eben alle Zahlen mit QS respektive GZ 9 mit beliebigen Zahlen multipliziert wiederum eine mit QS respektive GZ 9 ergeben.

    Hiemit – wenn man die Null nicht dazurechnet, und wenn doch, immerhin, bei unendlich vielen Zahlen, mit einem dahingehenden Grenzwert – ein Neuntel aller Zahlen.

    Damit steht die 1260 dann in dieser Hinsicht doch recht gewöhnlich da. In etwa so besonders wie noch vor kurzem ein FDP-Wähler.

Eine Antwort hinterlassen