Auf welchen Namen ist der Verfassungsschutz umzutaufen?

Lustig an dem ganzen Zores um den Verfassungsschutz ist, dass er jetzt von Links unter Druck kommt: Augstein, Prantl, Linkspartei usw.

Fast könnte man Mitleiden mit diesem merkwürdigen Dienst bekommen, der vorgeblich “auf dem rechten Auge blind” sei.

Was sollen die denn machen? Etwa ihre eigenen Mitarbeiter vor den Volksverhetzungsgerichtshof zu Mannheim schleppen? Bußpilgern nach Marx- und Leninhausen?

Zum Islam konvertieren?

Eine Umschulung zum staatlich geprüften Verschwörungstheoretiker antreten?

Sich ins Maul des Bundestrojaners stürzen?

Öffentlich Schlapphüte fressen?

Abbitte leisten ihrer Ausschweifungen halber, wie gut es sich eben bei der NPD mitsoff?

Direkt bei der CIA anheuern?

Beim BKA die Flure fegen?

Sich als Kammerjäger verdingen?

Als Unpersonenschützer?

Torschiedsrichter in der Bezirksliga?

Nein, nein, all solches verstieße gegen die Menschenwürde und damit gegen das Grundgesetz und damit gegen unsere Verfassung, die keine ist.

Man sollte sie alle nach Princeton schicken, zu Joschka Fischer. Der weiß, wie man als Staatsfeind und Polizistenverprügler in höchste Würden, vom Pazifisten zum Oberkriegstreiber, aufrückt und lehrt das dort als ungelernter Professor an jener altehrwürdigen Anstalt.

Spitzbub zu Spitzbub: So ist es doch seit je die beste Lösung.

Bleibt noch die Frage, auf welchen Namen man den Ex-Veraffungsschmutz bzw. dessen Protagonisten umtaufen sollte.

An anderem Orte nannte ich ihn mal den “Verfuselungsschatz”. Aber das ist, fürchte ich, noch nicht die hinreichend ernstzunehmende, endgültige Lösung. (Wie schon gesagt, die Menschenwürde ist zu beachten.)

“Joschkas Jünger” bärge eine schöne Alliteration, aber auch einen allzureligiösen Anklang. Man beachte die Trennung von Kirche und Staat.

Wenn alles nichts mehr hilft, zumal die deutsche Sprache nicht (die leicht national wirkt, also rechts), greift man ja gern zur englischen. Das ist modern, marketingmäßig hip, streamlined, cool, chilled, weißderteufel was.

“Men in Black” wäre zum einen heikel, da heutzutage jedes Kind weiß, dass die sich in Außerirdischenbekämpfung spezialisiert haben, zum anderen wegen möglicher Urheberrechtsklagen aus Hollywood. Außerdem: Weshalb sollten die Totengräber der Demokratie auf einmal Schwarz tragen? Das wäre ja viel zu auffällig.

Ich schlage deshalb “Men in Grey” vor. Oder, auf Deutsch “die Grauen”. (Die GenderistInnen sollen jetzt mal das Maul halten. Es geht um eine zügig umsetzbare, praktikable Lösung.)

Das klingt (muss ja nicht jeder gleich merken, subliminal reicht) nach einer Mischung aus Schwarz und Weiß, also nach Mitte, weder zu links, noch zu rechts, hiemit farblich im Rahmen des Vefassungsbogens, schließlich auch noch leicht Methusalem, etwas senil, also harmlos.

— Anzeigen —


Tags: , ,

7 Antworten zu “Auf welchen Namen ist der Verfassungsschutz umzutaufen?”

  1. Wieder mal ein schönes Wortspiel. Wir haben natürlich auch unseren Senf dazugegeben bzw. zu einer treffenden Analyse zum Thema verlinkt http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/01/29/verfassungsschutz-die-linke-und-die-etablierten-parteien/. Gestern konnten wir dazu ein lahme Satiresendung von Jauch genießen, wobei ich zugeben muß, daß meine Frau mit meiner Zustimmung zum Krimi umschaltete.

  2. Habnix sagt:

    Die Verfassung ist ein Leitfaden oder Richtlinie des Protektorats,wir müssen sie nur richtig lesen.Demnach ist der Verfassungsschutz nur das ausführende Organ.

    Was sagt man den zu denen,die im Auftrag der USA(Alliierten) ihr Unwesen hier treiben.

    vllt. Auftragskiller

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Habnix

    Ich denke nicht, dass der VS “ein Staat im Staate” ist.

    Er ist lediglich ein ausführendes Organ.

    Das dann, in vorauseilendem Gehorsam, oben will natürlich keiner etwas wissen bzw. gewusst haben, Ergebnisse liefern soll.

    Das klappt mal besser, mal schlechter.

    Insgesamt ist es ein reichlich inkompetenter, unkoordinierter Sauhaufen.

    Wer geht da auch schon hin.

    Nur die Klassenkasper und die die dicken Trinen mit dem Gnadenvierer in Deutsch, Englisch und Mathe.

    Ich habe noch nie von einem intelligenten, umsichtigen VSler gehört.

    Kann natürlich sein, dass die sich alle so gut verstecken.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Alle

    Der Verfassungsschutz ist ein Sumpf, der noch nicht einmal weiß, was ein Loch ist. Das wäre schon zu hoch.

    Man muss davon ausgehen, dass selbst die schwulste Genderbeauftragte von Bielefeld-Neuhausen mehr Plan von den Vorgängen in dieser Republik hat, als ein beliebiger Verfassungsschutzpräsident eines einschlägigen Landesamtes.

    Denn in ihrer Welt kommt die Realität immerhin noch rudimentär vor.

  5. Ricar sagt:

    nicht umtaufen,verbannen.
    Habe da mal vor einiger Zeit ein satirisches Buch gelesen.
    Verbannung nach Helgoland von Timo Rieg.
    Nu,ab und zu muss Mensch dem Ernst des Lebens entgehen und sich Alternativen ausdenken.Beflügelt den Geist.

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Ricar

    Nun, ob Helgoland, wo von Fallersleben das Lied der Deutschen geschieben haben soll, exakt der richtige Ort ist, um als VSler zu hinzuexilieren, werden wohl die Inselbewohner selber entscheiden müssen.

    Ich gäbe mir an deren Stelle etwa 5000 also vaterlands- wie nutzlose Gesellen jedenfalls sicherlich wenigstens aufs Mal nicht freiwillig.

  7. Lux sagt:

    Verfassungsschmutz

Eine Antwort hinterlassen