FAZ-Journalist glaubt an Verschwörer

Unter dem Titel “Halb Europa geht in die Knie” las ich eben auf faz.net:

“Ratingagenturen haben längst nicht die Kraft, die ihnen von Verschwörern zugemessen wird: Nachdem…”

Nun ist man selbst bei der FAZ nicht mehr in der Lage, zwischen Verschwörern und Verschwörungstheoretikern zu unterscheiden. Oder ist ein Verschwörungtheoretiker automatisch selber ein Verschwörer?

Sind womöglich Verschwörungstheoretiker inzwischen die einzigen Verschwörer, da es echte, althergebrachte Verschwörungen bekanntlich schon lange praktisch nicht mehr gibt?

Dass Verschwörungstheoretiker klassischerweise nicht im Geheimen arbeiten, über keinerlei straffe Organisation verfügen, in vielerlei Hinsicht meist kaum Einigkeit erzielen, spielt da wohl keine Rolle mehr.

Allerdings, wenn man bedenkt, dass nicht wenige Verschwörungstheoretiker in Wirklichkeit für die CIA, den Verfassungsschutz, auch private Clubs usw., zumal im Weltnetz, undercover arbeiten, um den klassischen Verschwörungstheoretikern den Kopf zu verdrehen, sie zu spalten, vor der Normalbevölkerung lächerlich zu machen, dann wird doch schon ein halber Schuh daraus.

Man könnte also sagen, dass es verschwörerische (praktizierende) Verschwörungstheoretiker gibt und nichtverschwörerische (nichtpraktizierende) Verschwörungstheoretiker.

Da der FAZ-Journalist diejenigen, die die angelsächsischen Rating-Agenturen (bzw. dahinterstehende Kräfte) einer Verschwörung gegen den Euro verdächtigen, als Verschwörer bezeichnet, muss er wohl davon ausgehen, dass es sich bei ihnen um den ersteren der beiden Typen handelt.

Stecken etwa der Grand Orient de France und die DGSE hinter der verschwörungstheoretischen Verschwörung?

— Anzeigen —


Tags: , ,

6 Antworten zu “FAZ-Journalist glaubt an Verschwörer”

  1. EuroTanic sagt:

    Das hat System. Wenn der Euro crasht und Millionen in Armut stürzen, dann wird sich der Volkeszorn auf diejenigen richten die dagegen gewarnt haben. Das machen die doch jetzt schon. Denn die Menschen suchen sich immer den leichtesten und greifbaren Gegner für ihren Zorn. Es werden immer die Überbringer der Hyobsbotschaften gelyncht, nicht die Verursacher.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ EuroTanic

    An Deinem Gedanken ist durchaus etwas dran. Doch dass die Rating-Agenturen ein sinistres Spiel spielen, steht für mich außer Zweifel. Drei US-Agenturen bestimmen durch ihr Urteil erheblich über Wohl und Wehe im globalen Schuldencasino.

    Allerdings hätten sich die Griechen, Spanier usw. niemals so weit verschulden können, gäbe es den Euro nicht: also die vermutliche und jetzt eingetretene Deckung durch das deutsche Volksvermögen.

  3. Moro sagt:

    @ Magnus Wolf Göller

    Grundsätzlich gebe ich Dir recht, aber Fitch gehört mehrheitlich den Franzosen, nicht den Amerikanern:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fitch_Ratings

    Gruss aus der Schweiz

  4. Armin sagt:

    @Magnus Wolf Göller
    “Allerdings, wenn man bedenkt, dass nicht wenige Verschwörungstheoretiker in Wirklichkeit für die CIA, den Verfassungsschutz, auch private Clubs usw., zumal im Weltnetz, undercover arbeiten, um den klassischen Verschwörungstheoretikern den Kopf zu verdrehen, sie zu spalten, vor der Normalbevölkerung lächerlich zu machen, dann wird doch schon ein halber Schuh daraus.
    Man könnte also sagen, dass es verschwörerische (praktizierende) Verschwörungstheoretiker gibt und nichtverschwörerische (nichtpraktizierende) Verschwörungstheoretiker.”

    Super formuliert.

    Und ehrlich gesagt, das verdreht mir schon den Kopf.

    Wenn man bei AJ, dem wohl meist der als verschwörerische (praktizierende) Verschwörungstheoretiker dargestellten, nicht stehenbleibt und die ganze Szene einem bekannte Szene einmal mental durchscannt…

    Wer von den praktizierenden Verschwörungstheoretikern ist in Wirklichkeit eben ein praktizierender Verschwörer?

    Und inwiefern ist die Szene der Verschwörungstheoretiker wohl – von der medialen Verbreitung her gesehen – wohl in Wirklichkeit eher eine Verschwörer Szene? Ist die Verschwörungstheoretiker Szene im Ende so schwammvoll verschwört wie die New Age Bewegung?

    War wohl eher ein freudscher Versprecher des TAZ Schreiberlings?

  5. Armin sagt:

    … sorry: FAZ sollte es heissen.

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    Schwer zu sagen, ob dem FAZler eine Art geistiger Tippfehler in Langform unterlief, oder ob er die Konzepte tatsächlich durcheinandergebracht hat.

    Angesichts des schafsmedialen Usus seit einigen Jahren allerdings, Verschwörungstheoretiker als die reale Gefahr für unsere Ordnung anzusehen, echte Verschwörer indes als nonexistent hinzustellen (außer ein paar Mafia-Clans vielleicht), mag es inzwischen bei manchem so weit sein, dass er es hinten und vorne nicht mehr abrafft.

Eine Antwort hinterlassen