Christoph Seils spielt Cicero (II)

Gut, Heiligabend ist vorbei, werden wir wieder klar und hart. (Ich setze jetzt die Kenntnis des ersten Teils voraus.)

Was haben wir hier?

Einen Journalisten, bei einem Schafsmedium fest geschäftig, der die ganze lästige Konkurrenz im Netz als “Gosse” bezeichnet.

Watne Posse.

Ob einiger in der Tat Unsauberer will dieser Feine all jene in den Schmutz befördern, die den Vorgaben von dpa & Cie. eben nicht so einfach folgen, da Fragen stellen, wo sie seiner Zunft vielenfalls auch nur anzudeuten verboten sind.

Nein, lieber Herr Seils, so geht das nicht unwidersprochen durch.

Es sei Ihnen – wenn auch fragwürdig – gegönnt, dass Sie das Geld verdienen, das ich und meine Klarnamenkollegen nicht erhalten.

Doch sei Ihnen diese Riposte: Kehren Sie mal vor der eigenen Türe.

Schreiben Sie doch mal (Sie werden sich’s, da wette ich drauf, nicht trauen) über Bohemian Grove, Skull & Bones, Goldman Sachs, ernsthaft, um mal nur drei Sachen zu nennen, die nur von der “Gosse” betreut werden: dann fange ich an, Sie zu respektieren.

Privat können Sie noch viel mehr Tips von mir bekommen.

Sie mögen auch einfach bei mir in der Göllergosse wühlen, da gibt es genug von Gewicht, was Sie in Ihrem Schafsmedium sich wohl nicht je verwagten, auch nur zu erwähnen, dass das Thema überhaupt vernünftigerweise existent sei.

Gestehen Sie sich und der Welt einfach ein, einen Fehler gemacht zu haben.

Das kann jedem passieren.

Ob aus Überschwang oder Unkenntnis, im Auftrage oder einfach so, das müssen Sie wissen und darlegen: wenn Sie das denn wollen.

Ich fühle mich durch Ihren Gossenanwurf keineswegs beleidigt; er trifft mich nicht; aber Sie haben, durch Ihre Einseitigkeit, durch Ihre tendenziöse Schreibe, meinen Widerspruch herausgefordert.

So geht es nicht.

Wir Blogger sind nicht alle Ihre Idioten und verleumderische Arschgeigen.

Viele von uns machen das, was Sie und Ihre Schafsmedienkollegen eigentlich machen sollten.

Gehen Sie in sich.

Ich sagte schon, dass Sie nicht nur Verkehrtes ansetzten.

Sie dürfen gerne unter Klarnamen oder auch Nick bei mir kommentieren, wofern Sie sich das wenigstens zweiterenfalls trauen.

— Anzeigen —


Tags: ,

Eine Antwort hinterlassen