Breivik doch nicht allein?

Nun hat ein norwegischer Professor den Verdacht geäußert, dass der Attentäter Breivik von israelischer Seite Hilfe bekommen haben könne.

“Verschwörungstheorien” dahingehend, dass der Massenmörder so nicht allein habe handeln können, gibt es im Netz zuhauf.

Suchen Sie selber danach, wenn es Sie interessiert, sie finden sie leicht.

Mich hat, abgesehen von vielen Ungereimtheiten an der Sache (die ich jetzt ebenfalls hier nicht aufzählen will), am meisten gewundert (oder ist das normal? – in dem Falle vielleicht so etwas Ähnliches…), dass Breiviks Freimaurerloge nicht komplett auf den Kopf gestellt wurde, anscheinend nicht alle Logenbrüder so gnadenlos und eingehend, wie es die Gesetze zulassen, verhört wurden. (Ich machte zu diesem traurigen Thema in einem vorangegangenen Artikel den etwas makabren Scherz, dass wir inzwischen jedes norwegische Huhn mit Vornamen kennten, wäre Breivik Mitglied in einem Hühnerzüchterverein gewesen.)

Jedenfalls, so weit ich weiß, offiziell nicht.

Es gab auch Spekulationen, Breivik sei ein “MK-Ultra”-Produkt.

Ich habe meine Zweifel, ob so etwas überhaupt funktionieren kann.

Jedenfalls “verlässlich”.

Ich halte es aber auch nicht für ausgeschlossen.

Immerhin hat man diesen Mann, der nach seiner Mordserie sofort gestand, dabei, solange man ihn noch zu Gesicht bekam, sehr fröhlich und zufrieden, inzwischen als geisteskrank erklärt.

Wer als ein “MK-Ultra” herumläuft, sollte es das geben, ist zweifelsohne geisteskrank, wenn auch von außen induziertermaßen.

Nur ein Aspekt noch.

Breivik hat mit seiner Tat – ob als Einzeltäter oder nicht (von wenigstens einem zweiten war verschiedentlich die Rede) – zumindest zunächst das Gegenteil von dem erreicht, was er vorgeblich wollte: Nämlich einen antinationalen Ruck in Norwegen. Und nicht nur dort.

Das hinwiederum mag nichts bedeuten, bei einem Geistesgestörten, der in seinem Wahn gegen die eigenen Ziele um die Ecke denkt und schießt.

Gleichwohl gehört es zum Gesamtbild.

Einem für mich nach wie vor zwar auf jeden Fall äußerst düsteren, jedoch weiterhin unklaren.

— Anzeigen —


Tags: , , ,

5 Antworten zu “Breivik doch nicht allein?”

  1. Ricar sagt:

    ja,es sind schon immer seltsame Zufälle,wenn erst Antiterrorübungen stattfinden,und anschliessend die Realität eintritt.
    http://noricus.org/2011/08/29/totale-verarschung-am-beispiel-anders-behring-breivik/
    Irgendwie scheint sich da ein häufiger Zufall die letzten Jahre hervorzutun.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Ricar

    Du weißt, dass die Realität heutzutage virtuell ist.

  3. Manno Mann sagt:

    Vorsicht, wenn irgendwo eine ,Antiterrorübung’ stattfindet! Warum nicht mal zur Abwechslung ein ,Wasserrohrbruch’ oder ein ,Kabelbrand’? Wahrscheinlich wäre diese ,Tarnung’ zu schwierig für die primitiven Mörder der Geheimdienste. Es muss schon alles so geübt werden, wie’s dann tatsächlich ,passieren soll’.

  4. Ricar sagt:

    @Magnus
    Du weißt, dass die Realität heutzutage virtuell ist.

    nicht nur heutzutage.Der Geist erschafft sich sein Szenario und wenn er es gut gemacht hat,so kann er es auch alsbald erleben.
    Ob es allerdings “gut” ist,das kommt auf den Standpunkt des Betrachters an.

Eine Antwort hinterlassen