Vom Verliebtsein

Zum Glück, oder auch durch endlich erworbenes Können, habe ich mich schon seit einiger Zeit nicht mehr verliebt.

Das sollte einem nämlich, spätestens ab einem gewissen Alter, gar nicht mehr passieren.

Diese Krankheit näher zu analysieren, das spare ich mir jetzt.

Man kann es, soviel sei dazu doch gesagt, nämlich sogar schaffen, wie bei jeder Krankheit, diese schon im Entstehen abzuwehren.

Das spart viel Schmerz und zumal Idiotentum und ermöglicht erfüllte Liebe umso leichter.

Diese kann dann umso unmittelbarer, da unbelasteter werden.

Abgeklärtheit kann Helle, Abgesetzthaben von Trübnis, hiemit Freiheit bedeuten.

Es muss nichts mehr.

Man will.

Man will aber nichts mehr erzwingen.

— Anzeigen —


2 Antworten zu “Vom Verliebtsein”

  1. verlieben sagt:

    Ich denke nicht, dass es ein Alter gibt in dem man nicht mehr in der Lage ist sich zu verlieben. Ich finde man sollte sich in jedem Alter verlieben können. Verliebt sein ist ein wundervolles Gefühl, dass sollte man nicht einfach abstellen.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ verlieben

    Natürlich kann man sich in jedem Alter verlieben.

    Ob es allerdings wegen dieses Gefühls, das so oft trügt, einen belügt, zum regelrechten Idioten macht, der Dinge anzettelt, die er sonst wohl nicht einmal im Achntneuntelsrausch ansetzte, die ganze Sache, zumal den so oft folgenden, viel länger andauernden Katzenjammer wert ist, das mag jeder für sich selber wissen bzw. erfahren.

    Auf das Verliebtsein verzichte ich gerne.

    Liebe ist mir lieber.

Eine Antwort hinterlassen