Obamas Leiche rasch im Meer versenkt

‘Im Eifer des Gefechts kann es schon einmal passieren – auch SPIEGEL ONLINE rutschte der gleiche Buchstabendreher für ein paar Minuten durch – in diesem Fall ist der Vertipper besonders unglücklich. Regierungssprecher Steffen Seibert verwechselt auf Twitter das “s” mit dem “b” – und beschuldigt versehentlich den US-Präsidenten unfassbarer Taten: “Obama verantwortlich für Tod tausender Unschuldiger, hat Grundwerte des Islam und aller Religionen verhöhnt.” ‘

So steht es heute im SPON-Liveticker.

Dass 9/11-Fernseh-Held Seibert schon in seiner ersten Twitter-Mitteilung als Regierungssprecher seinen eigenen Namen nicht richtig schrieb, war sein Eingangskalauer, jetzt folgt dieser.

Wollte er statt Obama Osama schreiben, so stellen sich zwei Fragen.

Hat Seibert (nach Osama-Obama fehlt auch noch ein Komma, aber gut, wurscht) eine Tastatur, auf der das “b” neben dem “s” liegt?

Und wenn er “Osama” schreiben wollte: wieso den Vornamen des Bösewichts, der doch sonst eher als Osama bin Laden oder bin Laden bekannt?

Ist, oder vielmehr war, Seibert mit Obama bin Laden per Du?

War Seibert in 9/11 eingeweiht?

Obama können wir nicht mehr fragen.

Seine Leiche wurde von Osamas Leuten rasch im Leer versenkt.

— Anzeigen —


Tags: , ,

11 Antworten zu “Obamas Leiche rasch im Meer versenkt”

  1. Föhnix sagt:

    Jubelfeiern um einen Mord. Mir kommt die Medienwelt heute so sureal vor, wie noch nie. Alle Satiriker wurden von der Realität überholt. Manche versuchen noch hektisch, auf den Zug auf zu springen: http://is.gd/tfcCFw

    Es war ja zu erwarten, dass sich die Barbaren nicht in die Karten schauen lassen würden. Weil OBL ja in Wahrheit längst tot ist (schon Benazir Bhutto bestätigte dies http://is.gd/wga1x1), können sie es nicht riskieren, dass es ein Grab oder sterbliche Überreste gibt, durch die man irgendwann DNA-Untersuchungen hätte anstellen können. Also lag ihnen die perfekte Spurenbeseitigung natürlich sehr am Herzen, folgerichtig haben sie die angebliche Leiche sofort im Meer “beigesetzt”. Diese hektische “Bestattung” ist eine indirekte Bestätigung dafür, dass alles ein großer Fake ist. Schließlich hätten sie bzgl. der islamischen Regeln 24 Std. Zeit gehabt (z.B. für forensische Untersuchungen) – und außerdem: seit wann scheren sich sie USA bei “Untermenschen” um islamische Regeln?

  2. Föhnix sagt:

    Der Blogger “Terrorexperte” (der diesen Namen wirklich verdient) ging u.a. in diesem Beitrag sehr ausführlich auf den sehr wahrscheinlich lang zurückliegenden Tod des CIA-Mitarbeiters Bin Laden ein. http://is.gd/skItv5

  3. bl sagt:

    Was Osama Bin Laden alles konnte – natürlich vor seinem Tod 2001:

    http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/11-september-die-dritte-wahrheit

  4. Gabi Mango (via Facebook) sagt:

    und in dem Video mit dem ungemachten Bett und den Blutflecken bellen Hunde !

  5. Lesezeichen sagt:

    Am meisten rege ich mich über die Kanzlerin auf.

    Wie kann sie offiziell der US-Amerikanischen Regierung zum Tod bin Ladens GRATULIEREN? Sie ist nicht nur Kanzlerin, sondern Vorsitzende einer christlichen Partei – und Christus hat dazu eine völlig andere Meinung.

    Ich finde das entsetzlich. Das hätte sie nicht nur anders machen können, sondern anders machen MÜSSEN.

    Obama hat ja auch in seiner Rede Amerika gleich mit “God bless America” wieder direkt unter Gott angesiedelt. Mich schauert es.

    angewidert

    :(

    das Lesezeichen

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ alle

    Ich war, seit ich gestern den obigen Beitrag absetzte, bis jetzt aushäusig und habe den Hype ab da nur noch in den Radionachrichten vernommen.

    Das Ganze soll wohl der Präzendenzfall schlechthin werden (obwohl man ja schon lange ganze Sippschaften mit Drohnen in die Luft jagt, wenn es einem beliebt).

    Jetzt tommelt man sich auch noch auf die Brust wie Tarzan of the Apes.

    Ein grauenhafter Zirkus.

    Und Seibert hatte recht: Obama (nicht vertippt) hat mit Sicherheit schon Tausende Unschuldiger auf dem Gewissen.

    In “Afpak”, in Libyen, im Irak, in den geheimen Kriegen im Jemen, durch Unterstützung von Terrorgruppen im Iran und…

    Bei seinem Vorgänger sind es Hunderttausende Iraker usw.

    Zuhause vergammelt die Infrastruktur, leben immer mehr Menschen in Zeltstädten, und gleichzeitig, man ist im Grunde pleite, pumpt man Geld bei der ganzen Welt für immer noch mehr Mord und Krieg.

    Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ alle

    Ich habe jetzt einmal bei SPON und faz.net ein wenig gestöbert, und dort bleibt den Kommentatoren (Schirrmacher u.a.) ob des Jubels doch schon ein wenig der Fisch im Halse stecken.

    Hier hat es sich nämlich um keinen Tyrannenmord gehandelt, in letzter Not und Verzweiflung.

    Mal abgesehen von allen moralischen Gesichtspunkten stellt sich die Frage, ob der kurzfristige Triumph es wert war, die Beziehungen zu Pakistan auf diese Probe zu stellen.

    Zumal man eben erst vesucht hat, Gaddafi in die Luft zu jagen, aus der durchgesetzten Flugverbotszone heraus, einfach so.

    Und der war kein Freund bin Ladens.

    On man da überhaupt bin Laden erwischt hat, und nicht mal wieder einen Haufen Kriegslügen verbreitet, lasse ich mal dahingestellt.

    Denn im Sinne der Show ist das zunächst fast unerheblich.

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Ich komme jetzt erst dazu, auf Ihren Beitrag speziell einzugehen.

    Ich bin ebenso angewidert vom Missbrauch des Göttlichen.

    Was bin Laden vorgeworfen wurde, wird von Obama (ich lasse den “Verschreiber” jetzt mal weg) praktiziert.

    Es mag mich vielleicht gefühlsmäßig weniger direkt treffen, da hier nicht “mein” Gott usurpiert wird, aber von der Tragweite her empfinde ich es wohl kaum anders als Sie.

    Das ist schauerlich, abstoßend, verlogen, gierig, skruppellos, von Hybris besoffen niedrig.

    “Gott segne Amerika!”

    Meint dieser Pop-Up-Face-African-American im Ernst, dass er seine Nation mit dieser Aktion und seinem Gebaren dazu vor Gott gesegnet hat?

    Ich meine, dass dieser Mann gar nichts meint.

    Obama ist eine Puppe.

    Lassen Sie’s sich nicht verdrießen, andere Christen und Nichtchristen sehen das auch.

    Damit richten sich die Blicke auf die Puppenspieler.

  9. Lesezeichen sagt:

    Herr Göller, ich halte die Rechtsstaatlichkeit für eine der wesentlichen Errungenschaften der westlichen Welt. Wer etwas verbrochen hat, der bekommt ein Gerichtsverfahren und hat sogar einen Anspruch auf eine ordnungsgemäße Verteidigung. Das gilt für alle, bzw. sollte für alle gelten.

    Bei diesem Einsatz wurden so viele Rechtsschranken gebrochen bzw. überschritten, dass man da nicht einfach drüber wegsehen darf. Es wurde das Völkerrecht gebrochen, das pakistanische Landesrecht, Landesgerichtsbarkeiten, das internationale Strafrecht wurde einfach umgangen… bis hin zum Recht des Muslimen auf eine Bestattung, die seinem Glauben entspricht – und die “Seebestattung” gehört deutlich nicht dazu.

    Und dann kommt unsere “christliche” Kanzlerin und freut sich offen über die Tötung eines Menschen. Das schlägt dem Fass den Boden aus.

    Mich hat immer erschauert, wenn ich Bilder aus den muslimischen Ländern gesehen habe, wenn Freudentänze über gelungene Terrorakte oder Attentate gezeigt wurden. Gleiches konnte man vorgestern in Amerika beobachten – in Washington, am Ground Zero und wahrscheinlich noch in vielen anderen Städten. Was unterscheidet die westliche Welt nun noch von der östlichen?

    Gar nichts!

    Wir sind nicht mehr besser. Wir wurden nun auf die gleiche Stufe gestellt mit denen, denen “wir” angeblich die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, den Anspruch auf Menschenrechte etc. so gern bringen wollten bzw. wollen. Durch die Äußerung der Kanzlerin ist es nun auch schon kaum noch möglich, sich aus diesem Topf wieder herauszuschälen. Das ist ein Skandal erster Güte.

    Da tröstet es kaum noch, dass es auch in Amerika Gegenstimmen gibt, wie hier zu hören:

    http://www.democracynow.org/2011/5/2/one_killer_killing_another_journalist_and

    Selbst Familienangehörige von Opfern des 11. September hätten lieber eine ordentliche Gerichtsverhandlung mit Verurteilung gehabt.

    Hinzu kommen nun die weiteren schmutzigen Details. Bin Laden war nicht bewaffnet. Andere im Haus wohl schon, deshalb der Schusswechsel. Und dabei wurde ihm “versehentlich” 2 Mal in den Kopf geschossen, ein Mal direkt über dem linken Auge?

    Dann die Fotos heute von Obama beim Einsatzkommando. Der verantwortungsgebeugte Präsident mit seiner gebannten Mannschaft in der Einsatzzentrale – mit Nahaufnahmen natürlich. Jedes einzelne graue Haar kann man zählen. Der Präsident schießt – Treffer – versenkt.

    Im wahrsten Sinne des Wortes.

    “Justice has been done!” ???????

    Welche Gerechtigkeit und auf welcher Basis? Auge um Auge? Dieser Teil des alten Testamentes gehört deutlich nicht zum christlichen Glauben, der uns sagt, dass wir die Sünde hassen und den Sünder lieben sollen. Ich gebe zu, dass diese Auflage eine der schwersten überhaupt ist und sehr oft die menschlichen Möglichkeiten übersteigt. Aber nirgendwo erlaubt uns der christliche Glaube die Selbstjustiz, sondern sagt ganz klar “Du sollst nicht töten!”

    Auch und gerade unsere Kanzlerin als Pfarrerstochter müsste das am besten wissen. Ich glaube kaum, dass DDR-Pfarrer da etwas anderes gelehrt haben.

    Nein, hier ging es um andere Dinge, um Dinge für die man keine Beweise mehr haben wollte. Es ging darum, den Deckel auf eine schmutzige Kiste zu nageln und sie ein für alle Male zu verschließen. Keine Beweise, keine Fragen, keine Nachforschung mehr. Es ging um ein Erfolgserlebnis, um Macht und um Stimmenfang. Selbst die Börsenkurse gingen – wenn auch kurzfristig – wieder in die Höhe.

    Hören nun die Kriege auf?

    Nein, mit Sicherheit nicht, denn wie gestern zu lesen war, hat Obama sich nun vorgenommen die gesamte Al Quaida Organisation zu sprengen und da diese mittlerweile dezentral arbeitet, dürfen wir uns noch auf viele Jahre Kriegsaktivitäten einstellen.

    Es grüßt

    das Lesezeichen

    *not amused :(

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Ich denke, dass man hier unsere Rechtstradition ganz bewusst einen Schritt weiter versenkt hat.

    Je mehr sich die Leute daran gewöhnen, dass gegen den Feind nichts mehr gilt, Rache, bis hin zum Sippenmord, das Gebot, umso besser.

    In letzter Zeit spricht man ja auch zunehmend vom “jüdisch-christlichen Abendland”: Die Vorstellungen des Alten Testaments sollen wohl wieder mehr zur Geltung kommen.

    Nachtrag

    Die Aktion lief unter dem Decknamen “Geronimo”.

    Mit “Apache”-Hubschraubern?

    Die Amis haben wirklich Sinn für Marketing, Stil, Symbolik und Humor.

    Nachtrag II

    Fällt mir eben noch ein, dass man bei Skull & Bones in Yale wohl den Schädel von Chochise aufbewahrt, zum exklusiven Ritualssaufen.

  11. Wieder mal bestätigt sich weltweit die Klugheit der Freud’schen Psychologik: Aus dem Freud’schen Versprecher wird unversehens der Freud’sche Verschreiber. Das Unterbewußte gibt die Wahrheit preis! Allah ist groß – Allahu akbar!

    Konrad Fischer
    Hobby-Psychologiker

Eine Antwort hinterlassen