Mr Silver vs Mr Gold

Gerade bekam ich zu “Gold und Silber: Gigantischer Schwindel?” von einem Mr Mindcontrol einen Kommentar herein, aus dem ich Ihnen ein Zitat nicht vorenthalten möchte:

“Insbesondere für Silber stimmt die Aussage nicht, dass keine neuen teschnischen Anwendungen diesen Stoff brauchen. Im Gegenteil, gerade Silber wird von der Industrie immer mehr verbraucht auch in medizinischen Anwendungen. Silber ist immer noch stark unterbewertet. Gold ist aber grarade deshalb als Weltleitwährung interessant weil es kaum verbraucht wird, es ist dadurch stabil. Warum wird hier auf Gold und Silber gedroschen aber nicht erwähnt dass Paiertgeld ledigluch den Heizwert hat.”

Aha.

Silber wird also immer wertvoller, weil man es braucht, Gold, weil man es nicht braucht.

Womit geklärt schonmal wäre, dass es diesen beiden Metallen völlig egal sein kann, weshalb Mr Mindcontrol sie kauft.

Sie leben ihm gegenüber in einem Kosmos sui generis.

So flach wollen wir hier aber nicht schürfen.

F: Mr Silver, wie erklären Sie sich, dass Sie Mr Gold in den letzten Jahren derartig outperformen konnten?

A: Mr Gold wird nur von den Gierigen gekauft, ich auch von den Intelligenten.

F: Könnten Sie das näher erläutern?

A: Die Intelligenten nehmen mich sogar kolloidal zu sich.

F: Mr Gold, was haben Sie dem entgegenzusetzen?

A: Ich habe Mr Silver temporarily vorbeiziehen lassen, um ihn in Sicherheit zu wiegen. Er hat keine Ahnung, was noch kommt.

F: Könnten Sie das näher erläutern?

A: Sie erwarten von mir, dass ich dem helfe, der MICH um das Dreifache outperformt hat? Sie sind ja, mit Verlaub, nicht ganz bei Trost!

Ich musste das Interview dann an dieser Stelle abbrechen, denn die beiden sonst recht soignierten Herren drohten, auf einander loszugehen, physisch.

Mein Vorteil beim Dazwischengehen lag dann in meiner vergleichsweise geringen, wässrigen Wichte, welche mir die Behendigkeit verlieh, die beiden Streithähne zu trennen.

— Anzeigen —


Tags:

4 Antworten zu “Mr Silver vs Mr Gold”

  1. Infonaut sagt:

    Irrtum: Gold ist doch ein Verbrauchsmetall! Es wird z. B. in der Behandlung von Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises als schulmedizinisches Mittel der Wahl eingesetzt.

    Und da erstens die Pharmaindustrie noch reicher werden will und zweitens immer mehr Menschen entzündlich-beweglich verblöden, ist auf jeden Fall mit einem starken Verbrauchszuwachs von Aurum zu rechnen.

    Ha, das haben die Goldgläubigen sicher nicht einkalkuliert!

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Infonaut

    Mancher Buddha sieht aus, als hätte man ihm Blattgold auf die Schädelkalotte getrieben.

    Bloß ein kleiner Scherz.

    Man vergoldet ja auch die Henkel von Aldi-Töpfen.

  3. Alexander sagt:

    Gold wird meines Wissens aber zu einem höheren Teil wieder recycelt, sodass dem Kreislauf kaum/kein Gold entzogen wird, Silber wird aber real endverbraucht und weniger stark recycelt, sodass bei einem Förderende, Silber verbraucht wird, wohingegen Gold einigermaßen konstant bzw. nur geringfügig sinkt.

    Außerdem wird Gold vorm Crash eh massiv outperformt werden, weil die meisten Menschen überhaupt nicht die Mittel haben, Goldunzen zu kaufen, Gold für die Reichen, Silber für das Volk und die Intelligenten, denn die Masse macht den Preis aus und die größte Nachfrage wird es bei Gold geben.

  4. Mr Mindcontrol sagt:

    So habe ich das nicht erklärt, ich habe ert einmal wiedersprochen, dass es keine neuen technischen Anwendungen für Gold unjd Silber gibt. Es gibt auch welche für Gold, Gold wird aber nur zu 9% von der Industrie verbraucht, Silber zu über 50%.
    Silber ist in der Tat immer noch stark unterbewertet gegenüber Gold weil es in der Erde 17 mal mehr vorkommt und nicht 32 mal wie das Ratio ist und weil die Industrie das verbraucht. Wenn man jetzt aber Edelmetalle nur als Geldfunktion sieht ist ein Metall was großen Schwankungen unterliegt nicht so gut, deshalb als Weltleitwährung Gold, Zentralbanken haben deshalb auch Gold-Reserven, keine Silber, Platin-. oder Palladium-Reserven. Für Privat würde ich mehr Silber empfehlen aber auch etwas Gold. Warum: Diverfizierung. Silber ist vor allem als Rohstoff in einer Hyperinflation sehr gut, in eine Deflation ist man mit Silber aber schlecht dran da die Industrie weniger verbraucht. Gold hingegen ist eine Absicherung gegen Währungskrisen jeder Art, gegen Inflation, Defation und Währungsreformen, man solte allerdings bedenken, dass im Vorfeld einer WR ein Goldverbot wahrscheilich ist ein Silberverbot aber nicht.
    Sicher Gold ist in 1. Linie Glaubensache, die Tatsache das es selten ist und die Förderung sehr auffwändig ist ist dieser Glauben aber viel realitischer als der glauben an undedecktes Papiergeld. Dieser Glauben ist auch tief kollektiven Unterbewusstsein der Völker verankert. Das Selbe gilt für Silber das auch viele Jahrtausende vis vor 140 Jahren Geld war. Ungedecktes Papiergeld (mit einigen antiken Ausnahmen) ist erst etwa 100 Jahre alt. Im Falle einer kapuuten Währrung wird man mit Gold immer bezahlen können wie jetzt in Simbabwe. Sicher sollte man eben weil Silber vor 140 Jahren demonitesiert wurde auch Gokd haben, denn Silber ist zur Zeit vielen Leuten als Geld nicht geläufig , Gold schon. Das ändert nichts daran, dass ich de langfristaussichten für Silber immer noch besser sehe.

Eine Antwort hinterlassen